StartseiteAktuellesNachrichtenINNO INDIGO und INDIGO POLICY: Zwei EU-Projekte zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen EU und Indien in Wissenschaft, Technologie und Innovation

INNO INDIGO und INDIGO POLICY: Zwei EU-Projekte zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen EU und Indien in Wissenschaft, Technologie und Innovation

Forscher und Innovatoren aus Europa und Indien haben sich zusammengeschlossen, um die Zusammenarbeit zu verstärken und um Innovationsherausforderungen über zwei durch das RP7 finanzierte Programme zu bewältigen: INNO INDIGO und INDIGO POLICY. An beiden Projekten ist das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt beteiligt, im Projekt INNO INDIGO ist es Koordinator.

Die beiden Projekte, die jeweils im November 2013 gestartet wurden, wollen die transnationale und bilaterale Zusammenarbeit zwischen der EU und Indien in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation (WTI) ausbauen. Sie werden auf den Arbeiten des Vorgängerprojekts NEW INDIGO (New INDIGO Partnerschip Programme) aufbauen, das unter anderem eine Plattform für Stakeholder aufgebaut hat, um Forschungspolitiken zu erörtern. INNO INDIGO und INDIGO POLICY werden diese Grundlage nutzen, um sich auf die Unterstützung des politischen Dialogs zu konzentrieren und um die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der EU und Indien zu verstärken.

INNO INDIGO wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) geleitet und ist Teil des ERA-Net-Programms des Europäischen Forschungsraums. Das Projekt soll über eine offene Plattform Finanzierungsorganisationen aus Europa und Indien zusammenbringen, damit diese gemeinsame Ausschreibungen diskutieren, vorbereiten und durchführen können. Innerhalb der Laufzeit von INNO INDIGO sind drei Ausschreibungen vorgesehen. Das Projektteam wird die Erfahrungen, die es während des NEW INDIGO-Projekts gewonnen hat, nutzen, um die Zusammenarbeit zwischen der EU und Indien weiter zu verstärken. Zu den neuen Herausforderungen, die das INNO INDIGO-Projekt bewältigen möchte, gehören die Fragen, wie man Ideen auf den Markt bringt, wie junge Forscher zu unterstützen sind und wie neue Formen der Zusammenarbeit entwickelt werden sollen.

In der Zwischenzeit wird INDIGO POLICY bestehende WTI-Dialogstrukturen  unterstützen. INDIGO POLICY wird  dazu Anlysen sowie politische Beratung liefern, um die WTI-Zusammenarbeit zwischen Europa und Indien insbesondere im Hinblick auf Horizont 2020 zu stimulieren und zu fördern. Das Projekt, das vom Zentrum für soziale Innovation in Österreich geleitet wird, wird auch ein Partnerschaftsprogramm im Bereich der Biotechnologie und Gesundheit für indische und europäische Forschungsinstitute koordinieren.

Das INDIGO POLICY-Team stellt auch eine Wassertechnologieplattform zur Verfügung, um europäische und indische Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Finanzgruppen zusammenzubringen, die sich auf technologische Innovationen im Wassersektor konzentrieren. Sie hoffen durch diese Plattform einen thematischen Fahrplan zur Wassertechnologie zu definieren, ein Geschäftsmodell zu entwickeln und folglich seine Implementierung zu unterstützen.

Beide INDIGO-Projekte werden eng zusammenarbeiten, um ihre Wirkung über die kommenden drei Jahre hinweg zu maximieren. Die Projektteams werden zusammen drei europäisch-indischen WTI-Cooperation Days organisieren. Sie besitzen auch eine gemeinsame Website, die Informationen für Forscher, Finanzierungsagenturen, politische Entscheidungsträger und Unternehmen bereithält.

Quelle: CORDIS - Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Indien EU Themen: Förderung Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger