StartseiteAktuellesNachrichtenInternationale Sommerschule an der Universität Heidelberg zu Entwicklungsländern

Internationale Sommerschule an der Universität Heidelberg zu Entwicklungsländern

Mit der Förderung von Transformations- und Innovationsprozessen in Entwicklungsländern beschäftigt sich eine Sommerschule, die das Alumni-Netzwerk „Bildung und Technologietransfer“ vom 23. Juli bis 1. August 2012 an den Universitäten Heidelberg und Dresden durchführt.

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Alumni aus Entwicklungs- und Schwellenländern, die Studiengänge in Deutschland absolviert haben und in ihren Heimatländern in Führungspositionen tätig sind. Nach einem ersten Teil in Dresden findet die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte Sommerschule von Samstag, 28. Juli, bis Mittwoch, 1. August, am Institut für Bildungswissenschaft der Ruperto Carola statt. Erwartet werden rund 20 Teilnehmer aus 14 Ländern.

Das Alumni-Netzwerk „Bildung und Technologietransfer“ wurde 2008 als gemeinsame Initiative der Universität Heidelberg, der Technischen Universität Dresden, der Universität Leipzig und der Ludwig-Maximilians-Universität München gegründet. Dem Netzwerk gehören mehr als 300 junge Experten aus über 60 Ländern an, die in den Bereichen des Ressourcenmanagements, der technologischen Bildung und der Personal- und Organisationsentwicklung tätig sind. „Das Netzwerk will das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung insbesondere in der technisch-technologischen Aus- und Weiterbildung in Entwicklungs- und Transformationsländern verankern. Zu diesem Zweck sollen vor allem Experten qualifiziert werden, die systemstrukturierend und -beratend von der Planungs- bis zur Wirkungsebene nachhaltig tätig sein sollen“, erklärt Reinhard Mitschke vom Institut für Bildungswissenschaft der Ruperto Carola.

Die Sommerschule mit dem Titel „Bildung und Beratung für problemorientierte Organisations- und Personalentwicklung“ richtet sich vor allem an Alumni, deren berufliche Tätigkeit mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu tun hat. „Im Mittelpunkt steht die Förderung von Transformations- und Innovationsprozessen in Entwicklungsländern vor allem auf der non-formalen und informellen Ebene der Bildung“, erklärt Reinhard Mitschke. „Mit der Sommerschule wollen wir Kompetenzen für Bildungs- und Beratungsprozesse entwickeln und fördern. Die Teilnehmer werden mit Prinzipien und Wirkungsmechanismen prozess- und ergebnisorientierter Organisationsentwicklung vertraut gemacht und gewinnen daraus theoriegeleitete Handlungsregulative für die Gestaltung von Lernprozessen in Organisationen.“

Kontakt:

Reinhard Mitschke
Institut für Bildungswissenschaft
Telefon: (06221) 54-7520
E-Mail: mitschke(at)ibw.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Telefon: (06221) 54-2311
E-Mail: presse(at)rektorat.uni-heidelberg.de 

Quelle: IDW Nachrichten / Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Global Themen: Bildung und Hochschulen Geistes- und Sozialwiss. sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Eine Initiative vom

Projektträger