StartseiteAktuellesNachrichtenInternationales Chemie Symposium veröffentlicht White Paper zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen

Internationales Chemie Symposium veröffentlicht White Paper zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Wie kann die Chemie dazu beitragen, effiziente Methoden zur Wiederverwertung von Kunststoffen zu entwickeln und langfristig Ersatzstoffe aus nachhaltigen Rohstoffen zu schaffen? Darüber diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus vier Ländern im vergangenen Jahr. Ihre Ergebnisse haben sie nun in einem White Paper veröffentlicht.

Kunststoffe finden sich inzwischen in allen Lebensbereichen: Von Lebensmittelverpackungen über Mobiltelefone bis hin zu Elektrofahrzeugen. Sie bringen viele Vorteile, stellen uns aber auch vor große ökologische Herausforderungen, insbesondere bei der richtigen und sorgfältigen Entsorgung bzw. Wiederverwendung von Kunststoffen. Diese Herausforderungen müssen gelöst werden.

Im vergangenen November diskutierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus China, Japan, Großbritannien und Deutschland sowie Vertreterinnen und Vertreter der jeweiligen chemischen Gesellschaften und Forschungsförderorganisationen beim 8. Chemical Sciences and Society Symposium (CS3) „Science to Enable Sustainable Plastics“ in London, welchen Beitrag die Chemie leisten kann, um die Synthese, Verwendung und Entsorgung von Kunststoffen nachhaltiger zu gestalten als heute. Ihre daraus resultierenden Ergebnisse und Empfehlungen für andere Forschenden, Forschungsförderer, politische Entscheidungsträger und die Gesellschaft haben sie unter vier Hauptpunkten in einem White Paper zusammengefasst.

Das White Paper sowie weitere Informationen sind unter www.gdch.de verfügbar.

Hintergrund

Organisiert und finanziert wurde das Symposium von der Chinese Chemical Society (CCS), der Chemical Society of Japan (CSJ), der Royal Society of Chemistry (RSC) und der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) sowie Forschungsförderern aus allen teilnehmenden Ländern (darunter auch der Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG).

Zum Nachlesen

Quelle: Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V./ IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: China Japan Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Physik. u. chem. Techn. Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger