StartseiteAktuellesNachrichtenIPCEI Industrial Cloud: Bundeswirtschaftsministerium fördert Aufbau einer europäischen Cloud mit 750 Millionen Euro

IPCEI Industrial Cloud: Bundeswirtschaftsministerium fördert Aufbau einer europäischen Cloud mit 750 Millionen Euro

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

EIn transnationales, wichtiges Vorhaben von gemeinsamem europäischen Interesse, kurz IPCEI, steht in den Startlöchern: der Aufbau einer leistungsfähigen europäischen Cloud. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat als deutsche Beitrag hierzu hochinnovative Projekte bei der EU-Kommission für eine beihilferechtliche Genehmigung eingereicht. Das BMWK will Vorhaben von insgesamt 26 Unternehmen mit bis zu 750 Millionen Euro unterstützen.

Im Rahmen eines IPCEI (Important Project of Common European Interest) fördert jeder Mitgliedstaat Projekte von Unternehmen seines Landes. Insgesamt tragen 159 Unternehmen aus 12 EU-Mitgliedstaaten direkt zum IPCEI Industrial Cloud und damit zu einer zukünftigen europäischen Cloud-Infrastruktur bei. Die Projekte haben ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 5,2 Milliarden Euro. Auf Deutschland entfallen rund 1,5 Milliarden Euro.

Jetzt wurden alle Projektvorschläge bei der Europäischen Kommission pränotifizert. Dies ist der erste Schritt hin zur beihilferechtlichen Genehmigung. Die Projekte sollen im Herbst 2022 starten.

Das IPCEI führt zentrale und dezentrale Rechenkapazitäten unterschiedlichster Akteure auf einer europäischen technologischen Grundlage zusammen. Erst dadurch wird eine „smarte“ Datenverarbeitung in Echtzeit über Unternehmens- und Ländergrenzen hinweg europaweit möglich. Die neue europäische Cloud-Infrastruktur setzt auf Offenheit, Echtzeitfähigkeit, Energieeffizienz und Cybersicherheit. Sie stärkt die gemeinsame und selbstbestimmte Nutzung von Daten und eröffnet industriellen Anwendern das volle Potenzial von Digitalisierung und Industrie 4.0. Damit knüpft das Projekt nahtlos an die europäische Initiative für Daten-Infrastruktur „Gaia-X“ an und wird der industriellen Skalierung von digitalen Anwendungen einen großen Schub verleihen.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sagte dazu:

"Mit der europäischen Cloud bauen wir das Fundament für die digitale Souveränität und Wettbewerbsfähigkeit der EU. Unsere Wirtschaft muss selbst bestimmen können, wie sie ihre Daten speichert, nutzt und verarbeitet. Dafür wollen wir den europäischen Cloud-Markt an die Weltspitze heranführen. Deutsche Unternehmen werden an zentraler Stelle dazu beitragen, dass Daten sicherer und energieeffizienter verarbeitet werden und innovative Technologien und Anwendungen entstehen."

Zum Instrument der IPCEI

Ein Important Project of Common European Interest (IPCEI) ist ein europäisches Beihilfeninstrument, mit dem hoch-innovative, pan-europäische Investitionsprojekte durch die jeweiligen Mitgliedstaaten gefördert werden können. Die überwiegend privatwirtschaftlich finanzierten Projekte werden durch die Förderung unterstützt, um komplexe investitionsintensive Entwicklungsvorhaben auf den Weg zu bringen, die ansonsten nicht realisiert werden könnten. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Vorhaben durch umfassende Vernetzung untereinander gemeinsam zu den strategischen Zielen der Europäischen Union beitragen, mindestens vier europäische Mitgliedstaaten beteiligt sind und positive "Spill-over"-Effekte auf den gesamten Binnenmarkt entstehen.

Quelle: BMWK Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Information u. Kommunikation Infrastruktur Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger