StartseiteAktuellesNachrichtenJahresbericht 2018 der Deutschen Akademischen Flüchtlingsinitiative Albert Einstein: Stipendien für 6.866 Geflüchtete in 51 Ländern

Jahresbericht 2018 der Deutschen Akademischen Flüchtlingsinitiative Albert Einstein: Stipendien für 6.866 Geflüchtete in 51 Ländern

Berichterstattung weltweit

Die hauptsächlich aus Mitteln der Bundesregierung finanzierte Deutsche Akademische Flüchtlingsinitiative Albert Einstein hat ihren Jahresbericht 2018 vorgelegt. Im vergangenen Jahr unterstützte sie 6.866 Geflüchtete aus 39 Ländern bei einem Studium an 786 Institutionen in 51 Ländern.

Das DAFI-Stipendienprogramm (Deutsche Akademische Flüchtlingsinitiative Albert Einstein) bietet geflüchteten Menschen die Möglichkeit, in ihrem Aufnahmeland einen Bachelor-Abschluss zu absolvieren. Größter Geldgeber ist die Bundesregierung, die im Jahr 2018 aus Mitteln des Auswärtigen Amtes rund 90 Prozent des DAFI-Gesamtbudgets von 20,1 Millionen USD (rund 18 Mio. EUR) stellte. Verwaltet werden die Mittel vom UN-Flüchtlingswerk UNCHR.

Im Jahr 2018 erhielten insgesamt 6.866 Geflüchtete – davon 41 Prozent Frauen – an 786 Institutionen – davon 73 Prozent öffentliche Hochschulen – in 51 Ländern weltweit ein DAFI-Stipendium. 5.732 der geförderten Geflüchteten wurden bereits im Vorjahr mit einem DAFI-Stipendium unterstützt. 787 Menschen erreichten im vergangenen Jahr mit Hilfe des Stipendienprogramms einen Abschluss. 1.134 erhielten erstmals ein DAFI-Stipendium und damit Zugang zu Hochschulbildung. Die Zahl der Anträge für neue Stipendien belief sich auf über 10.000. Die geringe Erfolgsquote von 11 Prozent zeigt die große Nachfrage nach Fördermöglichkeiten für den Zugang zu tertiärer Bildung von Geflüchteten weltweit.

Mehr als die Hälfte der Stipendiatinnen und Stipendiaten aus insgesamt 39 Ländern stammten aus Syrien (36 %), Afghanistan (14 %) und dem Süd Sudan (12 %). Als Aufnahmeänder beherbergten die Türkei (12 %), Äthiopien (12 %), Jordanien (11 %), Uganda (7 %) und Kenia (6 %) die meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten. Die Regionen, in denen die meisten Stipendien vergeben wurden, sind Subsaharaafrika (41 %) gefolgt vom Nahen Osten und Nordafrika (je 33 %).

Seit Gründung von DAFI im Jahr 1992 konnten mehr als 15.500 Geflüchtete unterstützt werden.

Zum Nachlesen

Quelle: PIE News / DAFI Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Global Themen: Bildung und Hochschulen Fachkräfte Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger