StartseiteAktuellesNachrichtenKanadische Regierung richtet neuen Forschungsfonds ein

Kanadische Regierung richtet neuen Forschungsfonds ein

Berichterstattung weltweit

Der New Frontiers in Research Fund soll außergewöhnliche Forschungsprojekte fördern. Aus dem Fonds sollen auch internationale Kooperationsprojekte gefördert werden.

Am 6. Dezember hat die kanadische Wissenschaftsministerin Kirsty Duncan ein neues Forschungsförderungsprogramm angekündigt. Der New Frontiers in Reserach Fund soll internationale, interdisziplinäre, risikoreiche und damit potenziell bahnbrechende Forschung fördern. Dafür wurden umgerechnet 181 Mio. EUR für die nächsten fünf Jahre aus dem Haushalt 2018 bereitgestellt. Zudem sollen weitere knapp 43 Mio. EUR in den Folgejahren zur Verfügung gestellt werden.

Der Regierung zufolge erfolge mit dem neuen Fonds ein grundlegender Paradigmenwechsel hinsichtlich der Unterstützung von disziplinenübergreifenden Forschungsteams. Federführend ausgestaltet wurde das Förderprogramm vom Canada Research Coordination Committee (CRCC), das in mehreren nationalen Konsultationen mit rund 1.500 Personen aus Forschung, Verwaltung und Hochschulen Anregungen gesammelt hatte.

Mit der Ankündigung durch Ministerin Duncan wurde zeitgleich die erste Ausschreibungsrunde gestartet. Sie läuft bis zum 7. Februar 2019 und richtet sich an junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler; zukünftige Ausschreibungen werden für alle kanadischen Forscherinnen und Forscher geöffnet sein. Angelehnt an die Richtlinien des Bundeshaushalts 2018 mit Blick auf Forschungsförderung müssen Institute, die sich für Fördermittel aus dem New Frontiers in Research Fund bewerben, nachweisen, wie sie Nachwuchsforscherinnen und -forscher unterstützen sowie Gerechtigkeit, Vielfalt und Integration fördern.

Zum Nachlesen

Quelle: Government of Canada Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Kanada Themen: Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger