StartseiteAktuellesNachrichtenKatalanische Universitäten diskutieren ihre Rolle in der EU-Regionalentwicklung (RIS3)

Katalanische Universitäten diskutieren ihre Rolle in der EU-Regionalentwicklung (RIS3)

Science|Business berichtet über ein Treffen der Mitgliedsuniversitäten der Katalanischen Gemeinschaft für öffentliche Universitäten (ACUP) in Barcelona, bei dem die Rolle der katalanischen Universitäten in den regionalen Spezialisierungsstrategien (RIS3) der EU diskutiert wurde.

Die Spezialisierungsstrategien (RIS3) stellen in der Regionalentwicklung der EU den Kern der neuen Kohäsionspolitik dar, weshalb in der katalanischen Hochschulpolitik viele Vertreter der Universitäten das Gespräch mit der Regionalregierung suchen. Laut Science|Business wurde kritisiert, dass die regionale Regierung in Katalonien noch nicht die Bedeutung der Hochschulen für die Entwicklung der Region verstanden habe. Mit der neuen Kohäsionsstrategie der EU können Hochschulen Partnerschaften mit Unternehmen zur Regionalentwicklung eingehen und zusätzlich von der Förderung aus dem europäischen Struktur- und Investitionsfond (ESIF) profitieren. 

Ziel des Treffens in Barcelona war zum einen die Analyse der Rolle der Universitäten in der RIS3-Implementierung und zum anderen die Betrachtung regionaler Fälle in der EU, bei denen Hochschulen aktiv zur Regionalentwicklung beitragen konnten. 

Den vollständigen Beitrag in englischer Sprache können Sie hier auf Science|Business lesen.

Quelle: Science|Business Redaktion: von Alexander Bullinger Länder / Organisationen: EU Spanien Themen: Bildung und Hochschulen Strategie und Rahmenbedingungen Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger