StartseiteAktuellesNachrichtenKatholische Universität Eichstätt-Ingolstadt kooperiert mit Gymnasium und Universität in Istanbul

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt kooperiert mit Gymnasium und Universität in Istanbul

Der Lehrstuhl für Deutschdidaktik der Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) kooperiert künftig mit dem türkischen Kandilli-Mädchengymnasium in Istanbul. Der entsprechende Kooperationsvertrag wurde nun während eines Aufenthalts in der Türkei beim Kultusminister Dr. Muammer Yıldız besiegelt. Zudem kooperiert die KU im Rahmen der ERASMUS-Dozentenmobilität mit der Marmara Üniversitesi in Istanbul.

    „Es geht uns darum, einen positiven Kontakt zur türkischen Sprache und Kultur herzustellen und die Lehramtstudierenden auf die spätere schulische Realität im Deutschunterricht vorzubereiten“, betonen Friedemann Holder und Dr. Monika Raml, wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl Deutschdidaktik. So hätten im laufenden Schuljahr über 30% der Kinder und Jugendlichen an den Ingolstädter Grund- und Mittelschulen einen Migrationshintergrund.

    Ein enger Kontakt zu Deutschland und zur deutschen Sprache ist auch Antrieb für den Direktor des staatlichen Kandilli-Mädchengymnasiums, Abdurrahman Memiş, das 1916 von einer Schwester des Sultans gestiftet wurde: „Die erste Rektorin unserer Schule war Deutsche, ich habe selbst Deutsch gelernt und möchte Deutsch als gleichwertige Fremdsprache neben Englisch an unserer Schule etablieren. Deswegen freut mich unsere Partnerschaft sehr!“

    Auf universitärer Ebene gibt es ebenfalls eine neue Partnerschaft zwischen Eichstätt und Istanbul: Im Rahmen der ERASMUS-Dozentenmobilität hielten Dr. Monika Raml und Gülenay Ekici-Ucar an der Marmara Üniversitesi deutschsprachige Seminare mit türkischen Studierenden der Germanistischen Fakultät.

    Die Rahmenbedingungen der Kooperation könnten kaum unterschiedlicher sein: Geschätzte 18 Millionen Einwohner in Istanbul, keine 18.000 Einwohner in Eichstätt, unterschiedliche Religionen und zwei sehr unterschiedliche Sprachen. Für die mitgereisten sieben Eichstätter Deutschdidaktik-Studentinnen war es eine Herausforderung, sich in die türkische Sprache einzuhören. „Von der grammatischen Struktur aber auch auf der Ebene der Vokabeln können Deutsche kaum Bezüge zu ihrer Muttersprache herstellen“, so KU-Dozentin Gülenay Ekici-Ucar, die selbst bilingual aufgewachsen ist und beide Sprachen fließend beherrscht.

    Quelle: IDW Nachrichten / Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Türkei Themen: Bildung und Hochschulen Geistes- und Sozialwiss.

    Weitere Informationen

    Eine Initiative vom

    Projektträger