StartseiteAktuellesNachrichtenNationale Wissenschaftsstiftung der USA schließt Auslandsvertretungen

Nationale Wissenschaftsstiftung der USA schließt Auslandsvertretungen

Berichterstattung weltweit

Wie die Stiftung am 21. Februar mitteilte werden im Sommer dieses Jahres die Außenstellen in Peking, Tokio und Brüssel dauerhaft geschlossen.

Die National Science Foundation (NSF) begründet ihren Schritt mit der strategischen Neuausrichtung ihrer Internationalisierungsstrategie. Statt feste Außenstellen zu unterhalten, möchte die Stiftung künftig Experten für Kurzaufenthalte entsenden, um die Kooperationsmöglichkeiten mit dem Ausland zu erkunden. Die Schließung habe demnach keine Auswirkungen auf die internationale Ausrichtung der NSF.

Science|Business berichtete hingegen bereits vor der offiziellen Bekanntgabe über die Abberufung der Direktoren der NSF-Vertretung aus Peking und Brüssel und stellte die Entscheidung in den Kontext finanzieller und personeller Engpässe der Stiftung. Zudem verortet der Artikel die Schließung im Zusammenhang mit der Ausrichtung der US-Diplomatie unter Präsident Trump. Demnach spiele Softpower – wie etwa die Wissenschaftsdiplomatie – in der US-Außenpolitik nur noch eine untergeordnete Rolle.

Zum Nachlesen

Quelle: NSF / Science|Business Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: USA Themen: Strategie und Rahmenbedingungen Förderung sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger