StartseiteAktuellesNachrichtenNeue Außenstelle des Deutschen Historischen Instituts Warschau in Vilnius

Neue Außenstelle des Deutschen Historischen Instituts Warschau in Vilnius

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Seit Anfang Dezember 2017 hat das Deutsche Historische Institut (DHI) Warschau eine neue Außenstelle in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Die Einrichtung wird Forschungen zur Geschichte Litauens im mittel- und osteuropäischen Kontext sowie zu Litauens historischen Verflechtungen mit Deutschland, Polen und anderen Ländern der Region betreiben.

Der Sitz der Außenstelle befindet sich im Zentrum von Vilnius. Eine weitere Außenstelle des DHI Warschau wird im Frühjahr 2018 in enger Zusammenarbeit mit einer Zweigniederlassung des Collegium Carolinum München und der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik in Prag errichtet werden.

Das DHI Warschau ist Teil der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland. Die Stiftung vereint unter ihrem Dach zehn Institute mit Standorten in Beirut, Istanbul, London, Moskau, Paris, Rom, Tokio, Warschau und Washington D.C. sowie weitere Büros und Außenstellen.

Das DHI Warschau wurde im Jahre 1993 als erstes deutsches historisches Auslandsinstitut nach dem Fall des Eisernen Vorhangs gegründet. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte des Instituts sind Regionalität und Regionsbildung, Religion und Politik im vormodernen Polen, Nationale Identität und transnationale Verflechtung, Gewalt und Fremdherrschaft im „Zeitalter der Extreme“ sowie Funktionalität von Geschichte in der Spätmoderne.

Quelle: Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland / IDW Nachrichten Redaktion: Länder / Organisationen: Litauen Polen Themen: Geistes- und Sozialwiss. Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger