StartseiteAktuellesNachrichtenNeue Bundeskanzler- und Klimaschutzstipendiaten treffen sich in Bonn

Neue Bundeskanzler- und Klimaschutzstipendiaten treffen sich in Bonn

Stipendiaten aus 14 verschiedenen Ländern diskutieren am 29. August ihre Projekte

42 Nachwuchsführungskräfte, die ein Internationales Klimaschutzstipendium oder ein Bundeskanzler-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten haben, beginnen im Herbst mit der Arbeit an ihren Projekten in Deutschland. Am 29. August 2011 findet in Bonn ein Einführungstag statt, an dem sie ihre Projekte vorstellen, diskutieren und sich untereinander vernetzen können. Der Eröffnungsvortrag wird von dem Klimaforscher und ehemaligen Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie Hamburg, Hartmut Graßl, gehalten.

Die 14 Stipendiaten des Internationalen Klimaschutzstipendiums kommen aus Bolivien, Ecuador, Guinea-Bissau, Indonesien, Laos, Nepal, Nigeria, den Philippinen, Sri Lanka, Südafrika, Usbekistan und China. Sie forschen zu Themen wie der Umrüstung von fossiler Energie auf Solarenergie in Usbekistan, den Auswirkungen von klima- und sozioökonomischen Faktoren auf Epidemien des Denguefiebers in Sri Lanka oder der Gestaltung urbaner Räume, die Bedürfnisse von Mensch und Natur in Einklang bringt. Die 28 Bundeskanzler-Stipendiaten kommen aus China, Russland und den USA und setzen Projektvorhaben zu Themen wie Nachhaltige Verkehrsplanung in Deutschland und den USA, Mediendemokratie im Zeitalter des Internets oder Schutzdauer im Urheberrecht in Deutschland und China um.

Achtung Redaktionen:
Gerne werden Ihnen Gespräche vermittelt. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an dem Einführungstag an. Das Programm sowie die Profilbroschüren, in denen sie sich vorab einen Überblick über die Projekte der Stipendiatinnen und Stipendiaten verschaffen können, finden Sie im Internet unter: http://www.humboldt-foundation.de/presse.

Ort: Gustav-Stresemann-Institut e.V., Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn - Bad Godesberg
Zeit: 29. August 2011, 9:30 Uhr - 18:30 Uhr

Die Alexander von Humboldt-Stiftung
Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 2.000 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit mehr als 25.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in über 130 Ländern – unter ihnen 44 Nobelpreisträger.

Kontakt
Kristina Güroff,
Regine Laroche,
Kerstin Schweichhart
Tel.: +49 228 - 833 - 144/257
Fax: +49 228 - 833 - 441
E-Mail: presse(at)avh.de

Georg Scholl
Leiter Referat Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 - 833 - 258

Quelle: Alexander von Humboldt-Stiftung Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Bolivien Ecuador Indonesien Nepal Philippinen Südafrika Usbekistan China Russland USA sonstige Länder Themen: Förderung Fachkräfte Umwelt u. Nachhaltigkeit Energie Lebenswissenschaften Ethik, Recht, Gesellschaft Geistes- und Sozialwiss. Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger