StartseiteAktuellesNachrichtenNeuseeland plant Neuregelungen für bessere Betreuung internationaler Studenten

Neuseeland plant Neuregelungen für bessere Betreuung internationaler Studenten

Die neuseeländische Regierung strebt für das kommende Jahr eine Neuregelung bei der Unterstützung und Betreuung internationaler Studenten an. An der konkreten Ausgestaltung können sich Bildungsanbieter und Studenten beteiligen.

Mit der Verabschiedung des Education Amendment Act 2015 beschloss die neuseeländische Regierung unter anderem, die Betreuung internationaler Studenten teilweise neu zu regeln. Dies soll Anfang kommendes Jahr in Kraft treten und betrifft den sogenannten Code of Practice for the Pastoral Care of International Students, einen Verhaltenskodex für Bildungsanbieter zum Umgang und zur Förderung ausländischer Studenten, sowie das International Student Contract Dispute Resolution Scheme, das dabei helfen soll, Differenzen zwischen Studenten und Bildungsanbietern schnell und unbürokratisch zu lösen.

Bei der konkreten Ausgestaltung der Neuregelungen will die Regierungen die Meinungen von Bildungsanbietern und die Perspektive internationaler Studierender berücksichtigen. Dazu wurden in den vergangenen Wochen mehrere Consultation Workschops in Neuseeland veranstaltet. Am 13. August finden noch zwei Webinare zu dem Thema statt. Zusätzlich können noch bis zum 30. August online Vorschläge zu dem Thema eingereicht werden.

Das neuseeländische Bildungsministerium hat dazu mehrere Dokumente mit Hintergrundinformationen zu den beiden Neuregelungen online gestellt:

Quelle: Bildungsministerium Neuseeland Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Neuseeland Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger