StartseiteAktuellesNachrichtenNiederländische Milchindustrie startet Projekt zur Herstellung von Biogas

Niederländische Milchindustrie startet Projekt zur Herstellung von Biogas

Berichterstattung weltweit

Die Landwirtschaft ist für etwa 10 Prozent der niederländischen Treibhausgasemissionen verantwortlich; einen großen Anteil daran hat die Milchwirtschaft durch die Methanemissionen. Hinzu kommt die Nitrat- und Phosphatbelastung des Grundwassers: Trotz der Verbringung von Viehdung ins Ausland wurde letztes Jahr die EU-Obergrenze für die Ausbringung von Phosphor überschritten. Ein neues Projekt soll nun den Einsatz von Faultürmen in Landwirtschaftsbetrieben für den Gewinn von Biogas aus dem Viehdung fördern.

Das Projekt wird durchgeführt von FrieslandCampina, der größten Milchkooperative der Niederlande. Damit sollen einerseits Treibhausgasemissionen verringert und zusätzliche Energie erzeugt, andererseits umweltverträglicher Dünger aus dem Prozess gewonnen werden. Das Konzept beinhaltet die Überlassung von Faultürmen an Landwirtschaftsbetriebe über einen Leasingvertrag, zusammen mit einer Abnahmegarantie für die gewonnene Energie über 12 Jahre zu einem Festpreis. Ziel ist es, in den nächsten vier Jahren insgesamt 1000 Betriebe für die Teilnahme an dem Projekt zu gewinnen. Das Projekt wird vom niederländischen Wirtschaftsministerium bereits mit 150 Mio. Euro unterstützt, dennoch wird die Wirksamkeit der Maßnahme von einigen Experten in Frage gestellt. So wird - zumal die Teilnahme der Betriebe auf freiwilliger Basis erfolgt - hinterfragt, ob die gebotenen finanziellen Anreize angesichts der konkurrierenden günstigen Energiequellen wie Kohle und Gas ausreichend seien. 

Zum Nachlesen:

Quelle: The Guardian Redaktion: Länder / Organisationen: Niederlande Themen: Energie Umwelt u. Nachhaltigkeit

Eine Initiative vom

Projektträger