StartseiteAktuellesNachrichtenNMC Horizon Report stellt Trends, Technologien und Herausforderungen der kommenden fünf Jahre für wissenschaftliche Bibliotheken vor

NMC Horizon Report stellt Trends, Technologien und Herausforderungen der kommenden fünf Jahre für wissenschaftliche Bibliotheken vor

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Fokussierung auf Forschungsdatenmanagement, verbesserter Zugang zu den Ressourcen der Bibliotheken und der Einsatz von Big-Data-Technologien zur Schaffung stärker bedarfsorientierter Bibliotheksangebote: Das ist eine Auswahl der 18 Themen, denen sich die dritte Ausgabe der Library Edition des Horizon Reports widmet.

Der "NMC Horizon Report > Library Edition" identifiziert, beschreibt und bewertet Trends, Technologien und Herausforderungen der kommenden fünf Jahre für wissenschaftliche Bibliotheken. Der Bericht ist Teil der vom New Media Consortium (NMC) im Rahmen des NMC Horizon Projects herausgegebenen international renommierten Reihe Horizon Reports.

75 internationale Expertinnen und Experten haben für den "NMC Horizon Report > 2017 Library Edition" relevante Themen ausgewählt, diskutiert und bewertet. Der englischsprachige Bericht stellt kurz-, mittel- und langfristigen Trends, Herausforderungen und Entwicklungen in wissenschaftlichen Bibliotheken vor. Gleichzeitig zeigt er internationale Good-Practice-Beispiele und versteht sich als ein Werkzeug zur Entwicklung und Implementierung von Strategien für den Wandel an Bibliotheken.

„Ein neuer Trend im Bericht, der wissenschaftliche Bibliotheken gleich mehrfach betrifft: Online Identity. So hat der Boom von Profildiensten wie ResearchGate einerseits Implikationen zum Beispiel für Urheberrecht und Datenschutz. Beides ist bereits heute vielfach Thema in der Vermittlung und Kultivierung von Informationskompetenz an den Bibliotheken“, sagt Lambert Heller, Leiter des Open Science Labs der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und Co-Projektleiter der Library Edition des Horizon Reports. „Andererseits gibt es mit ORCID (Open Researcher and Contributor ID) etwa einen neuen, offenen Ansatz zur Verknüpfung von Autorenidentitäten mit Artikeln und anderem Forschungsoutput. Diese Entwicklung ist eine neue Herausforderung an Informationsinfrastrukturen der Bibliotheken“, so Heller weiter.

Seit der erfolgreichen Premiere des "Horizon Reports > Library Edition" im Jahr 2014 erstellen das New Media Consortium (USA), die ETH-Bibliothek, die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur (beide Schweiz) und die Technische Informationsbibliothek (TIB) in Hannover den Bericht auch 2015 gemeinsam. An der dritten Ausgabe ist die US-amerikanische Association of College & Research Libraries (ACRL) als weiterer Partner beteiligt. Der Bericht wurde am 23. März 2017 offiziell auf der ACRL 2017 Conference in Baltimore (USA) vorgestellt und steht nun zum Download bereit.

Quelle: Technische Informationsbibliothek (TIB) / IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Themen: sonstiges / Querschnittsaktivitäten Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger