StartseiteAktuellesNachrichtenPräsident der indonesischen Forschungsgemeinschaft zu Gast beim Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie Bremen

Präsident der indonesischen Forschungsgemeinschaft zu Gast beim Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie Bremen

Zu einem Besuch und Kooperationsgesprächen kommt am 3. und 4. März 2015 Prof. Dr. Iskandar Zulkarnain, der Präsident der indonesischen Forschungsgemeinschaft LIPI (Indonesian Institute of Sciences) auf Einladung des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie (ZMT) nach Bremen.

Das LIPI koordiniert zahlreiche indonesische Einrichtungen, die mit Forschung und Entwicklung in Bereichen von nationaler und internationaler Priorität befasst sind, und übernimmt Aufgaben der Politikberatung. Der Meeresgeologe Prof. Zulkarnain, der in Deutschland an der Universität Mainz studierte, wurde vor kurzem vom neuen Staatspräsidenten Joko Widodo in sein Amt bestellt, in dem er den Rang eines Staatssekretärs bekleidet. Mit seiner Berufung setzt der neue Präsident ein Zeichen, das die Bedeutung der Meeresforschung für den Inselstaat Indonesien unterstreicht.

Indonesien stellt mit seinen 13.000 Inseln eines der von der Ozeanographiebehörde der USA konzipierten „Großen Meeresökosysteme“ (Large Marine Ecosystems) dar. Mit diesem Status gehen Verpflichtungen zum Erhalt der Biodiversität und naturschonendem Küstenmanagement einher, denen das Land zukünftig besondere Priorität zukommen lassen möchte. Nun sucht der weltweit größte Inselstaat nach Partnern, um gemeinsame Projekte in der Meeresforschung und Ausbildung mit finanzieller Unterstützung der Weltbank anzustoßen.

Ein Großteil der indonesischen Bevölkerung lebt nicht weiter als 60 km von der Küste entfernt. Die Meeresressourcen spielen daher eine herausragende Rolle für das Land. Es ist erklärte Politik der neuen Regierung, die Themen Nahrungssicherheit und Umweltstress in den Küstenzonen anzugehen. Bei dem Besuch am ZMT sollen zwei Partnerschaftsabkommen unterzeichnet werden, die die Forschungszusammenarbeit auf diesen Gebieten stärken. Pläne für gemeinsame Projekte zu integrierter Aquakultur und der Bedeutung von Grundwasserabflüssen für die Küstenmeere sollen in Gesprächen konkretisiert werden. Das ZMT blickt auf mehrere Jahrzehnte einer erfolgreichen Kooperation mit Indonesien zurück. Allein in den letzten drei Jahren betreute das Institut 70 Gäste, Stipendiaten und Mitarbeiter aus Indonesien. Seit 2014 ist der indonesische Koordinationsminister für Meeresangelegenheiten, Dr. Indroyono Soesilo, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des ZMT.

Prof. Zulkarnain wird vom Wissenschaftsattaché der indonesischen Botschaft und leitenden Wissenschaftlern der indonesischen Institute für Ozeanographie und Geowissenschaften begleitet. Mit seinem Besuch zollt Iskandar Zulkarnain auch der Hansestadt Bremen Anerkennung für ihre herausragende europaweite Bedeutung in der Meeresforschung und den maritimen Technologien. Am Dienstag den 3. März empfängt die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Prof. Dr. Eva Quante-Brandt die indonesische Delegation und Prof. Hildegard Westphal, die Direktorin des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie, zu einem Gespräch.

Die Presse ist zu einem Fototermin bei der Senatorin um 14:30 Uhr (Rembertiring 8-12, Raum 511) eingeladen.

Quelle: Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT) / IDW Nachrichten Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Indonesien Themen: Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger