StartseiteAktuellesNachrichtenReuters-Ranking 2018 der 100 innovativsten Universitäten erschienen

Reuters-Ranking 2018 der 100 innovativsten Universitäten erschienen

Berichterstattung weltweit

Die Nachrichtenagentur Reuters hat die diesjährige Rangliste der weltweit 100 innovativsten Universitäten vorgelegt. Unverändert dominieren US-amerikanische Universitäten sowohl die Gesamtrangliste als auch die Spitzenplätze.

Wie in den vergangenen vier Jahren führt die Stanford University das Ranking vor dem Massachusetts Institute of Technology und der Havard Universität an. Insgesamt acht US-amerikanische Universitäten sind unter den besten 10 vertreten, zudem die KU Leuven (Belgien) und das Imperial College London (Großbritannien) auf Rang sieben und acht.

Auch insgesamt dominieren die US-Universitäten das Ranking und stellen 46 der 100 innovativsten Hochschulen; gefolgt von Deutschland und Japan mit jeweils neun Platzierungen. Universitäten aus China, Frankreich und Großbritannien belegen jeweils 5 Plätze, Hochschulen aus Belgien, Kanada, Israel und den Niederlanden sind jeweils zweimal vertreten sowie je eine aus Dänemark und Singapur. Auch wenn die USA laut Ranking nach wie über die innovativsten Universitäten der Welt verfügen nimmt ihre Zahl insgesamt ab. Im Vorjahr waren noch 49 US-Universitäten gelistet, drei mehr als in der aktuellen Rangliste. Andere Regionen konnten im Gegenzug aufholen. So sind in diesem Jahr 27 Universitäten aus europäischen und 23 aus asiatischen Ländern vertreten; eine beziehungsweise drei mehr als im Vorjahresranking.

Deutschland gehört zu den Gewinnern des diesjährigen Rankings. Im Vergleich zum Vorjahr sind zwei Universitäten mehr in der Rangliste vertreten als noch 2017. Zudem konnten vier Universitäten ihre Position verbessern.

Übersicht zum Abschneiden der deutschen Einrichtungen

31. Universität Nürnberg-Erlangen (Vorjahr: 50)
45. TU München (40)
56. Universität München (64)
72. Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (91)
81. Universität Freiburg (81)
82. Karl-Ruprecht-Universität Heidelberg (-)
86. TU Dreden (97)
92. Karlsruher Institut für Technologie (-)
100. Freie Universität Berlin (86)

Deutschland setzt damit den positiven Trend aus dem Reuters Ranking der 100 innovativsten Universitäten Europas fort.

Bewertungsgrundlage sind Indikatoren, die den Beitrag zu Fortschritten in der Wissenschaft sowie den Einfluss auf neue Technologien und Märkte bemessen, darunter die Zahl der Patentanmeldungen sowie die Häufigkeit der Zitation von wissenschaftlichen Veröffentlichung durch andere Forschende.

Zum Nachlesen

Quelle: Reuters Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Global Themen: Bildung und Hochschulen Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger