StartseiteAktuellesNachrichtenRussland Sanktionen: Änderungen im Internetspezial der GTAI (1)

Russland Sanktionen: Änderungen im Internetspezial der GTAI (1)

Das Internetspezial zu den Russland-Sanktionen wird laufend aktualisiert und ergänzt.

So hat es unter Punkt 1.1 "EU-Handeslbeschränkungen für Waren und Dienstleistungen" eine wichtige Korrektur in der Übersetzung der Verordnung (EG) Nr. 833/2014 vom 21. August 2014 gegeben. Zudem wurden unter Punkt 4. "Auswirkungen der Sanktionen auf andere EU-Staaten" zwei neue Artikel eingestellt - zu Ungarn und Estland.

...

1.1. EU-Handelsbeschränkungen für Waren und Dienstleistungen

Der Verordnung Nr. 833/2014 des Rates vom 31. Juli 2014 können Sie neben dem genauen Inhalt der sektoralen Wirtschaftssanktionen auch die von der Genehmigungspflicht für Ausrüstungsgegenstände für den Energiebereich erfassten Güter (Anhang II) sowie die von den Kapitalmarktsanktionen betroffenen russischen Staatsbanken (Anhang III) entnehmen.

...

4. Auswirkungen der Sanktionen auf andere EU-Staaten

Ungarn steht nicht zu EU-Sanktionen gegen Russland

Budapest (gtai) - Durch die russischen Importstopps sieht sich Ungarns Regierung in ihrer Ablehnung der EU-Sanktionen bestärkt. Verbunden mit einer zunehmenden Kritik an der EU-Wertegemeinschaft wird auf hohe EU-Kompensationen für die Folgen der russischen Einfuhrverbote gedrängt. Letztere treffen die Ernährungswirtschaft bislang zwar nur leicht, längerfristig könnten aber auch die Pharmahersteller sowie die Kfz-Industrie geschädigt werden... weiterlesen auf den Seiten der GTAI

Für estnische Wirtschaft bergen die schlechte Konjunktur und Sanktionen in Russland Risiken

Tallinn (gtai) - Die Anfang August verkündeten Restriktionen im Russlandhandel von Milch und anderen Lebensmitteln könnten bei anhaltender Dauer dazu führen, dass Estlands Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,46% geringer ausfällt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Nordea-Bank. Damit wäre der Effekt in Estland etwas größer als in Lettland (0,44%) und geringer als in Litauen (0,81%). Russland ist aber nicht nur ein wichtiger Handelspartner, sondern auch für den Logistik- und Tourismussektor sehr bedeutend... weiterlesen auf den Seiten der GTAI

Quelle: GTAI Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Russland Ungarn Estland Themen: Wirtschaft, Märkte Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger