StartseiteAktuellesNachrichtenRWTH Aachen geht mit Lehrangebot international online

RWTH Aachen geht mit Lehrangebot international online

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Englischsprachiger Kurs in Betriebswirtschaftslehre der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen ab Januar 2016 bei der Lernplattform „edX“.

Die RWTH Aachen startet im Januar ihren ersten Massiv Open Online Course, kurz MOOC, auf der Online-Lernplattform „edX“. Professor Malte Brettel vom Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaftler bietet den englischsprachigen Kurs „Introduction to Venture Capital: How to Get Money for your Startup“. an. Die eigens für das Format konzipierten und von der Serviceeinheit „Medien für die Lehre“ der RWTH produzierten Videos ermöglichen zeit- und ortsunabhängiges Lernen. Die Aachener Hochschule baut damit ihr Angebot im Bereich innovative Lehr- und Lernformen und offene Kursangebote im Internet aus.

Die Aachener Hochschule erhielt im Juni den Status eines privilegierten Mitgliedes bei „edX“, einer gemeinnützigen Organisation, und wird die Ausgestaltung und Entwicklung der Lernplattform mit steuern. „Wir freuen uns, die RWTH Aachen bei edX begrüßen zu können“, sagt Anant Agarwal, Geschäftsführer der Lernplattform edX. „Als eine der führenden technischen Hochschulen in Europa wird die RWTH ihre Lehrinhalte, Expertise und Forschung einem weltweiten Publikum zur Verfügung stellen und zugleich ihr Online-Kursangebot nutzen, um die Lehre in Aachen weiter zu verbessern.“

Zu den weiteren Mitgliedern gehören Elite-Universitäten in den USA, die Pariser Sorbonne, die EPFL Lausanne, die TU München und die IDEA-League-Partner TU Delft, ETH Zürich und Chalmers. MOOCs bieten viele Vorteile: Mit ihren Online-Vorlesungen erreichen sie alle Interessierten und lassen sich jederzeit abrufen. Sie ermöglichen die Anwendung zahlreicher didaktischer Methoden und können mit Prüfungsmodulen zu vollständigen Universitätsveranstaltungen werden.

Gegründet 2012 von Harvard und dem MIT in Cambridge, hat die Plattform hat mehr als sechs Millionen registrierte Nutzerinnen und Nutzer und stellt mehr als 700 Kurse bereit. Internet-Nutzer können so künftig auch an Lehrangeboten der RWTH ohne formale Voraussetzung kostenfrei teilhaben. Blended-Learning-Formate werden von der engen Betreuung und stetigen Entwicklungsarbeit an den Universitäten profitieren. Dr. Marcus Gerards, Projektleiter von Medien für die Lehre: „Blended Learning vereint die Vorteile der Präsenzlehre mit den umfassenden Möglichkeiten, die Videoproduktion und Internet bieten.“

Auf offenen Quellen basierend, fördert „edX“ nachhaltig die Zusammenarbeit der Mitgliedshochschulen. Die nächsten Schritte in Aachen sind außer der Produktion neuer Kurse die Verknüpfung von Online-Vorlesungen mit elektronischen Prüfungen sowie Kooperationen mit anderen Hochschulen weltweit.

Ziel ist, mit diesen Aktivitäten Lehre, Forschung und Persönlichkeiten der RWTH weltweit sichtbar zu machen. „Die neuen Methoden der Lehre werden in Zukunft ein wichtiges Thema im Exzellenzwettbewerb der Universitäten sein“, betont Rektor Ernst Schmachtenberg.

Quelle: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen /IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Global Themen: Bildung und Hochschulen Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger