StartseiteAktuellesNachrichtenShanghai Ranking 2022: Liste der 1.000 führenden Hochschulen weltweit

Shanghai Ranking 2022: Liste der 1.000 führenden Hochschulen weltweit

Berichterstattung weltweit

Die Harvard University belegt im 20. Jahr in Folge den ersten Platz. Die Ludwig-Maximilians-Universität München bleibt die bestbewertete von insgesamt 47 im Ranking geführten deutschen Hochschulen, fällt aber aus der Gruppe der weltweit führenden 50 Einrichtungen heraus.

Seit 2003 erscheint jährlich das Academic Ranking of World Universities (ARWU), besser bekannt als Shanghai Ranking. Dieses bewertet anhand von sechs Indikatoren – etwa zu Publikationen, Zitationen und Wissenschaftspreisen von Alumni und Personal – die Leistungsfähigkeit von rund 2.500 Universitäten weltweit. Auf Basis dieser Ergebnisse wird eine Liste der 1.000 führenden Universitäten weltweit erstellt und veröffentlicht.

Seit Beginn des Rankings belegt die Harvard University (USA) ununterbrochen den ersten Rang. In diesem Jahr gefolgt von der Universität Stanford und dem Massachusetts Institute of Technology MIT (ebenfalls aus den USA) auf den Plätzen zwei und drei. Die Universität Paris-Saclay auf Platz 16 ist die am besten bewertete Universität aus Kontinentaleuropa, gefolgt von der ETH Zürich auf Platz 20. Die bestplatzierte asiatische Hochschule ist wie im Vorjahr die Universität Tokio (24), gefolgt von der Universität Tsinghua (26) als beste chinesische Hochschule.

Unter den ersten 100 sind wie im Vorjahr vier deutsche Hochschulen vertreten, die alle Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder sind. Die drei führenden deutschen Universitäten verschlechterten sich jedoch im Verlgeich zum Vorjahresranking: die Ludwig-Maximilians-Universität München verliert ihre Position in den Top 50 und rutscht auf Rang 56 ab (Vorjahr 48); auch die Technische Universität München (2021: 52 / 2022: 57) und die Universität Heidelberg (2021: 57 / 2022: 70) büßten Plätze ein. Als einzige deutsche Universität in den Top 100 konnte sich die Universität Bonn verbessern und liegt nun auf Rang 76 (Vorjahr 84). Insgesamt sind 47 deutsche Universitäten im Ranking vertreten, gegenüber 50 im Vorjahr.

Das Ranking wird weiterhin von US-amerikanischen Hochschulen dominiert, die 196-mal unter den Top 1.000, 39-mal in den Top 100 und 8-mal in den Top 10 vertreten sind. Allerdings sind die Bewertungen rückläufig: das Ranking führt vier US-amerikanische Hochschulen weniger als im Vorjahr; eine Universität aus den USA fiel zudem aus den Top 100. In der absoluten Spitze konnten die USA jedoch ihre Position verteidigen. Aufgeholt haben und ebenfalls stark vertrerten sind indes Universitäten aus China, die insgesamt 186 Plätze unter den Top 1.000 (sechs mehr als im Vorjahr) belegen und eine Platzierung unter den besten hundert Hochschulen hinzu gewinnen konnte. Damit zieht China mit acht Platzierung in den Top 100 mit dem Vereinigten Königreich (VK) gleich. Insgesamt ist das VK 63-mal im Ranking vertreten.

Zum Nachlesen

Quelle: Academic Ranking of World Universities (ARWU) Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: USA China Japan Deutschland Frankreich Schweiz Global Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger