StartseiteAktuellesNachrichtenStatistikinstitut der UNESCO: 69 Millionen fehlende Lehrkräfte gefährden Bildungsziel der UN-Agenda 2030

Statistikinstitut der UNESCO: 69 Millionen fehlende Lehrkräfte gefährden Bildungsziel der UN-Agenda 2030

Berichterstattung weltweit

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hat sich die internationale Staatengemeinschaft das Ziel gesetzt, inklusive, gerechte und hochwertige Bildung zu gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle zu fördern.

Anlässlich des Welt-Lehrer-Tags am 5. Oktober hat das UNESCO Institute for Statistics (UIS) Schätzungen zum Lehrermangel weltweit abgegeben. Um das globale Bildungsziel (Nachhaltigkeitsziel 4) zu erreichen, müssten fast 69 Millionen neue Lehrer eingestellt werden. Für eine qualitativ hochwertige Grundschulbildung fehlen demnach 24,4 Millionen, für die Sekundarschulbildung 44,4 Millionen Lehrkräfte. Um den weltweit rund 263 Millionen Kindern und Jugendlichen ohne Grund- oder Sekundarschulausbildung eine dem Bildungsziel entsprechende Bildung sowie lebenslanges Lernen für alle gewährleisten zu können, wird eine verstärkte Unterstützung seitens der internationalen Gemeinschaft für die Ausbildung von Lehrkräften in Entwicklungsländern notwendig.

Allein in Subsahara-Afrika werden weitere 17 Millionen Lehrkräfte bis 2030 benötigt - mehr als 70 Prozent der afrikanischen Staaten beklagen den Mangel an Grundschullehrern, bis zu 90 Prozent einen Mangel an Fachkräften für weiterführende Schulen. Auch in Südasien fehlt es an qualifiziertem Lehrpersonal (15 Millionen Grundschullehrer, 11 Millionen Lehrer für weiterführende Schulen).

Zum Nachlesen:

Quelle: UNESCO Institute for Statistics / Bildungsklick / BMZ Redaktion: Länder / Organisationen: UNESCO OECD Global Themen: Bildung und Hochschulen Berufs- und Weiterbildung Fachkräfte sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger