StartseiteAktuellesNachrichtenStiftung DGIA drückt Mitgefühl für japanische Bevölkerung aus

Stiftung DGIA drückt Mitgefühl für japanische Bevölkerung aus

Die international arbeitende Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA) hat ihr Mitgefühl für die japanische Bevölkerung ausgedrückt. Die Stiftung ist über das Deutsche Institut für Japanstudien in Tokio seit Jahren eng mit Japan verbunden.

DGIAFlorian Coulmas, Direktor des Instituts, beklagte in der Neuen Zürcher Zeitung neben den tragischen Ereignissen selbst vor allem die „bedrückende Unsicherheit“ im Land, die durch einen Überfluss an Informationen ausgelöst wird. „Dabei wünscht man sich zur Stunde in Japan nichts sehnlicher als eindeutige, zuverlässige Aussagen, nach denen man sich richten kann“, so Coulmas.

Das DIJ Tokyo wird seine Arbeit vor Ort bis auf weiteres einstellen, die Veranstaltungen im März müssen ausfallen. Die Beschäftigten sind über die Bonner Geschäftsstelle erreichbar.

Kontakt
Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA)
Dr. Tina Rudersdorf
Leiterin des Referats Qualitätssicherung, Öffentlichkeitsarbeit
Rheinallee 6
53173 Bonn
Mobil: +49 173 - 7297277
Tel.: +49 (0)228 -377 - 8628
Fax: +49 (0)228 - 377 8619
E-Email: rudersdorf(at)stiftung-dgia.de
Web: www.stiftung-dgia.de

Quelle: Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Japan Themen: Geistes- und Sozialwiss. Ethik, Recht, Gesellschaft

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger