StartseiteAktuellesNachrichtenStipendien-Urkunden an georgische Studenten übergeben

Stipendien-Urkunden an georgische Studenten übergeben

Prof. Sebastian Schmidt übergab während eines Kurzbesuchs aus Anlass der Feierlichkeiten zum 90-jährigen Bestehen der Georgischen Technischen Universität (GTU) die Urkunden für drei Doktoranden- und zwei Masterstipendien an georgische Studenten der GTU und der Staatlichen Georgischen Universität Tiflis (TSU).

Die Förderung wird gemeinsam vom Forschungszentrum Jülich und der Georgischen Nationalen Wissenschaftsförderungsorganisation (Shota Rustaveli National Science Foundation, SRNSF) getragen und ist 2012 erstmalig ausgeschrieben worden.

Neben Prof. Schmidt waren Teilnehmer der deutschen Delegation Prof. Hans Ströher (IKP), Dr. Andro Kacharava (IKP) und Elena Abrosimova (Vorstandsbüro/International Affairs). Prof. Schmidt und Prof. Ströher hielten darüber hinaus eingeladene Vorträge im Rahmen der wissenschaftlichen Veranstaltung zum Jubiläum der GTU "Basic Paradigms in Science and Technology Development for the 21st Century". 

JÜLICH-SRNSF Fellowship Grant 2013

Das "JÜLICH-GEORGIA Master and PhD Student Exchange Programme" wird von dem FZ Jülich und der SNRSF, dem georgischen Pendant zur deutschen DFG, gemeinsam konzipiert und getragen. Das Programm hilft bei der Identifizierung möglicher Kooperationspartner und Nachwuchswissenschaftler (insbesondere: Master- und PhD-Studenten) für die Durchführung gemeinsamer wissenschaftlicher Aktivitäten und ist mit einem Mobilitätsprogramm ausgestattet.

Die zweite Ausschreibung ist voraussichtlich für Oktober 2013 geplant. Es ist vorgesehen, bis zu drei Positionen in jeder Kategorie (Master / PhD) auszuschreiben. Ausgewählte Studenten bekommen die Möglichkeit, ihre Master- und Doktorarbeiten in Jülich durchzuführen. Für die  PhD-Studenten sind Aufenthalte von je bis zu 3,5 Jahren möglich, Masterstudenten können Grants für bis zu acht Monate erhalten. Die Anträge sollen bei der SRNSF in elektronischer Form eingereicht werden. 70 Prozent der Kosten des Mobilitätsprogramms werden vom FZ Jülich getragen. Dies erfolgt zu gleichen Teilen aus dem von Vorstandbüro bewirtschafteten "Kooperationsfonds" und den Budgets teilnehmender Institute. 30 Prozent  werden vom SRNSF finanziert.

In JÜLICH wird das Programm federführend vom Vorstandsbüro/International Affairs betreuet. Die interessierten Institute sind aufgefordert, Stellenprofile für Master-, bzw. PhD-Positionen für die Ausschreibungsrunde 2013 beim VB einzureichen.

Ansprechpartnerin im Forschungszentrum Jülich

Elena Abrosimova
Office of the Board of Directors / International Affairs
Forschungszentrum Juelich GmbH
D-52425 Juelich, Germany
Tel.: +49 2461 614372
Fax: +49 2461 612920
e-mail: e.abrosimova(at)fz-juelich.de

Redaktion: von , DLR Projektträger, Europäische und internationale Länder / Organisationen: Georgien Themen: Bildung und Hochschulen Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger