StartseiteAktuellesNachrichtenStudiengang Erneuerbare Energien der Universität Oldenburg – Festakt und internationale Konferenz

Studiengang Erneuerbare Energien der Universität Oldenburg – Festakt und internationale Konferenz

Erneuerbare Energien: Der DAAD fördert seit 25 Jahren Experten

Erneuerbare Energien sind ein Schlüsselthema der Zukunft – national und international. Das weiß auch die Universität Oldenburg: 300 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bewerben sich jedes Jahr um die begehrten 35 Studienplätze im Postgraduate Programme Renewable Energy (PPRE) – eine erfolgreiche Entwicklung, die vor 25 Jahren begann.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt den englischsprachigen Masterstudiengang mit dem Fokus auf Erneuerbare Energien von Anfang an: Bis heute hat er rund 220 Stipendien an Studierende aus aller Welt vergeben; insgesamt förderte der DAAD den Studiengang bisher mit ca. 3,5 Millionen Euro.

Der Studiengang PPRE feiert sein 25-jähriges Bestehen zweifach: Am 26. September findet ein Festakt in der Landesvertretung Niedersachsen in Berlin statt. Studierende, Ehemalige und Botschafter sowie Vertreter der Bundesregierung, der niedersächsischen Landesregierung und des DAAD werden über ''Capacity Building und International Cooperation in Higher Education'' diskutieren. Außerdem lädt die Universität Oldenburg am 1. bis 2. Oktober zu einer internationalen Konferenz ein. Expertinnen und Experten werden sich mit den drängenden Fragen einer sicheren und nachhaltigen Energieversorgung für die kommenden 20 Jahre auseinandersetzen.

Besonders junge Wissenschaftler und Ingenieure aus Asien, speziell Bangladesch, Nepal und Indien, qualifizieren sich in dem 18-monatigen Studiengang weiter. Gemeinsam mit jungen Kollegen aus Afrika, Lateinamerika und Deutschland besuchen sie Veranstaltungen zu den Themen Windenergie, Photovoltaik, Energie-Meteorologie, Speichertechnik sowie Biomasse/Hydroenergie. Darüber hinaus geht es um Fragen der Energieversorgung ländlicher Gebiete und der Energiepolitik. Auf Exkursionen, die der DAAD unterstützt, lernen die Studierenden moderne Anlagen kennen und knüpfen Kontakte zu wichtigen Unternehmen der Branche.

Der spätere Berufsweg der Absolventen bestätigt das Konzept: Über 90 Prozent der Absolventen der letzten Jahre arbeiten auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien. Sie sind zum Teil in führenden Positionen in der Forschung, der Verwaltung, der Entwicklungszusammenarbeit, der Politik und Industrie, tätig.

Kontakt:

Ansprechpartner auch für Interviewanfragen:
Anke Stahl, DAAD, Entwicklungsländerbezogene Aufbaustudiengänge
Tel.: 0228 / 882-127
E-Mail: stahl(at)daad.de

Michael Golba, Universität Oldenburg, Studiengangskoordinator
Tel.: 0441 / 7983-546
E-Mail: michael.golba(at)uni-oldenburg.de

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Alexandra Schäfer
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0228 / 882-308
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse(at)daad.de

Weitere Informationen:
http://www.daad.de/portrait/presse/pressemitteilungen/2012/21926.de.html

Quelle: IDW Nachrichten / Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Global Themen: Bildung und Hochschulen Energie Fachkräfte Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger