StartseiteAktuellesNachrichtenTH Köln: Traineeprogramm erleichtert ausländischen Fachkräften Einstieg in den Arbeitsmarkt

TH Köln: Traineeprogramm erleichtert ausländischen Fachkräften Einstieg in den Arbeitsmarkt

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Um ausländischen Ingenieuren und Informatikern den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern, bieten die TH Köln und die Otto Benecke Stiftung e.V. ein viermonatiges Traineeprogramm an.

Auf dem Lehrplan stehen unter anderem Ingenieurwissenschaften und Mathematik, fachübergreifende Schlüsselqualifikationen sowie berufsbezogene Sprachkenntnisse. Der Kurs mit 18 Trainees unter anderem aus Syrien, dem Iran, Jordanien und Rumänien startet Ende August. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Sozialfonds mit rund 100.000 Euro gefördert.

„Zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker sind eine Bereicherung für den deutschen Arbeitsmarkt. Einige haben jedoch noch Defizite im Fachdeutsch ihrer jeweiligen Disziplin oder es fehlen ihnen spezifische Fachkenntnisse. Hier setzen wir mit unserem Traineeprogramm an, in dem fachliche, überfachliche, sprachliche sowie interkulturelle Inhalte und Lernziele eng aufeinander abgestimmt sind“, erläutert der wissenschaftliche Leiter des Projektes, Prof. Dr. Axel Faßbender von der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion der TH Köln. Zielgruppe sind arbeitslose Zuwanderer, die ihren Hochschulabschluss oder ihre Berufserfahrung im Ingenieur- oder Informatikbereich im Ausland erworben haben.

„Die zugewanderten Ingenieure bringen vielfältige Kenntnisse, Talente und Qualifikationen aus ihren Heimatländern mit. Mit unserem Programm vermitteln wie ihnen das Wissen und die Fähigkeiten, die für einen erfolgreichen beruflichen Lebensweg erforderlich sind. Damit schaffen wir für unsere Teilnehmer eine Brücke in einen Beruf und leisten damit gleichzeitig einen Beitrag zur Deckung des Fachkräftebedarfes der deutschen Wirtschaft“, so der Geschäftsführende Vorsitzende der OBS, Dr. Lothar Theodor Lemper.

Die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der TH Köln betreut die Teilnehmenden sowie Dozenten und organisiert, koordiniert und evaluiert die Maßnahme in enger Abstimmung mit der Otto Benecke Stiftung e.V.

Quelle: Technische Hochschule Köln / IDW Nachrichten Redaktion: Länder / Organisationen: Global Themen: Berufs- und Weiterbildung Fachkräfte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger