StartseiteAktuellesNachrichtenTH Wildau erweitert ihr Studiengang-Exportprogramm für die Region St. Petersburg

TH Wildau erweitert ihr Studiengang-Exportprogramm für die Region St. Petersburg

Seit dem 1. September 2009 können Studierende in St. Petersburg im Rahmen des Programms „Studienangebote Deutscher Hochschulen im Ausland“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau) der Technischen Hochschule Wildau belegen. Studienorte sind St. Petersburg und Wildau.

Ziel dieses Ausbildungsexportes ist es, dringend benötigte Fachkräfte für die industrielle Entwicklung des Großraums St. Petersburg und vor allen für die dort ansässige internationalen Maschinen- und Fahrzeugbauindustrie zur Verfügung zu stellen. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten sowohl den deutschen als auch den russischem akademischen Abschluss.

Das Programm startete zunächst an der damaligen Staatlichen Ingenieurökonomischen Universität (Engecon) und ging schließlich durch Hochschulfusionen auf die Staatliche Wirtschaftsuniversität in der Newa-Metropole über. Die Nachfrage nach einem Studienplatz war von Anfang an hoch und ist seitdem kontinuierlich weiter gestiegen. So studierten im Wintersemester 2013/2014 in St. Petersburg 204 junge Menschen nach Wildauer Modulen und Qualitätsstandards.

Nunmehr haben die TH Wildau und ihre russischen Partner eine neue Entwicklungsetappe eingeleitet. Ab Wintersemester 2014/2015 wird der Studiengang an der Staatlichen Polytechnischen Universität St. Petersburg angeboten. Die Einrichtung verfügt im Netzwerk der dortigen Hochschulen über ein ausgeprägtes ingenieurtechnisches Profil. Sie ist eine der renommierten „Staatlichen Nationalen Forschungsuniversitäten“ Russlands.

Quelle: Technische Hochschule Wildau [FH] / IDW Nachrichten Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Russland Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger