StartseiteAktuellesNachrichtenTrendwende in den USA: Einige US-Staaten erlassen Studiengebühren

Trendwende in den USA: Einige US-Staaten erlassen Studiengebühren

Berichterstattung weltweit

Wie der Spiegel berichtet, entfallen in immer mehr US-Staaten die Studiengebühren an staatlichen Hochschulen. Ab Herbst dieses Jahres auch im US-Bundesstaat New York.

Begonnen hat diese Trendwende im Jahr 2015 in Tennessee, wo die Gebühren an Community Colleges teilweise entfielen. Es folgten Oregon und die Stadt San Francisco mit ähnlichen Maßnahmen. Ab Herbst entfallen im US-Bundesstaat New York für Studierende, die das staatliche Programm „Excelsior“ in Anspruch nehmen, die Studiengebühren für Bachelor-Studiengänge an staatlichen Hochschulen. Voraussetzung ist, dass das Jahreseinkommen der Familie des Studierenden unter 125.000 USD liegt. Zudem muss sich der Studierende verpflichten, die gleiche Zeit in der er Nutznießer von „Excelsior“ war, nach dem Studium in New York zu leben. Bei Verstoß werden die Studiengebühren zurück verlangt.

Die Abschaffung von Studiengebühren sind in den USA umstritten, haben aber eine öffentliche Diskussion zum Thema „offene Hochschulen“ angestoßen.

Zum Nachlesen

Quelle: Spiegel Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: USA Themen: Bildung und Hochschulen Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger