StartseiteAktuellesNachrichtenTrinationales Kooperationsprojekt in der Äthiopien-Forschung

Trinationales Kooperationsprojekt in der Äthiopien-Forschung

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Deutsche Forschungsgemeinschaft und Agence National de la Recherche fördern Kooperationsprojekt mit äthiopischer Universität zur systematische Erfassung, Klassifikation und Analyse historischer Karten aus und über Äthiopien

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat für das Projekt „Kartographische Quellen und Territoriale Transformationen Äthiopiens seit dem späten 18. Jahrhundert“ (ETHIOMAP) am Forschungszentrum Gotha (Universität Erfurt) Mittel in Höhe von 106.200 Euro bewilligt. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit der Pariser Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, mit Förderung durch die Agence National de la Recherche, das in enger Zusammenarbeit mit der nordäthiopischen Mekelle University durchgeführt wird.

Ziel des Forschungsprojekts ist die systematische Erfassung, Klassifikation und Analyse von in der Äthiopien-Forschung vielfach unbekannten historischen Karten aus und über Äthiopien. Funde von auch den beteiligten Forschern noch völlig unbekanntem Kartenmaterial, das wichtige kulturhistorische und historische Einsichten bieten wird, sind dabei zu erwarten. Damit wird nicht nur eine Lücke in der globalen Kartografie-Geschichte geschlossen, sondern auch ein wichtiger Beitrag zum „Nation-Building“ in Äthiopien selbst geleistet, wo verlässliches Material zur soziopolitischen Territorialgeschichte kaum existiert.

Das Projekt verbindet digitale Methoden mit historisch gewachsener Nordostafrika- bzw. Äthiopien-Forschung und einem Fundus historischer Kartenarchivschätze, die noch weitgehend unbearbeitet sind. Der Standort Gotha mit seiner historischen Kartensammlung ist ein Zentrum historischer Kartografie-Forschung und entwickelt sich zu einem Knotenpunkt der internationalen Äthiopien-Forschung.

Dr. Wolbert Smidt (Mekelle University) leitet das neue Kartografie-Projekt auf deutscher Seite in Zusammenarbeit mit Dr. Eloi Ficquet, dem Leiter des französischen Teilprojektes.

Kontakt

Kristina Petri
Tel.: +49(0)361/737-1712
E-Mail: kristina.petri(at)uni-erfurt.de 

Quelle: Universität Erfurt / IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Äthiopien Frankreich sonstige Länder Themen: Förderung Geistes- und Sozialwiss. Geowissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger