StartseiteAktuellesNachrichtenTU9 holt MINT-Talente nach Deutschland

TU9 holt MINT-Talente nach Deutschland

Vom 25.08. bis zum 01.09.2013 findet die dritte TU9-ING-Woche, eine Probestudienwoche für Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslandsschulen, an der TU Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover statt.

Zum dritten Mal veranstaltet TU9 in diesem Jahr eine TU9-ING-Woche: Diese Probestudienwoche richtet sich an Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen, die sich für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium in Deutschland interessieren. Sie findet vom 25.8. bis zum 01.09. an der TU Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover statt und ist Teil der TU9-MINT-Nachwuchsinitiative.

Eine Woche lang werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die TU Braunschweig und die Leibniz Universität Hannover mit ihren vielfältigen Studienmöglichkeiten im MINT-Bereich kennenlernen. Im Rahmen von Institutsführungen, Vorlesungen und Praxisworkshops erhalten sie einen umfassenden Einblick in verschiedene Fachbereiche. Vorgestellt werden beispielsweise das Leichtweiß-Institut für Wasserbau der TU Braunschweig, in dessen Versuchshalle die Teilnehmer Grundlagenforschung hautnah erleben können, oder das Institut für Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover, wo sie mehr über Studienmöglichkeiten und –inhalte aus den Ingenieurwissenschaften erfahren.

Im Rahmen von Workshops können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst aktiv werden und ihr Wissen aus den MINT-Fächern in die Praxis umsetzen: Am Informatikzentrum der TU Braunschweig werden sie mithilfe von Lego Mindstorms Robotern eigenständig Probleme der Informatik lösen. Im TechLab der Leibniz Universität Hannover nähern sie sich in Experimenten unterschiedlichen Fragestellungen aus der Elektrotechnik, dem Maschinenbau und der Physik.

Bei Networking-Veranstaltungen mit Mitgliedern verschiedener studentischer Vereinigungen, darunter auch das Alumni-Netzwerk TU9 DANA, knüpfen die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus erste Kontakte zu TU9-Studierenden. Abgerundet wird das Programm durch einen Besuch bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover, wo die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Produktion erhalten und mehr über Berufschancen im MINT-Bereich erfahren.

Nach dem Erfolg der TU9-ING-Woche in den Jahren 2011 und 2012 war das Interesse auch diesmal groß. Über 160 Bewerbungen vorwiegend sehr guter Schülerinnen und Schüler aus 31 Ländern wurden eingereicht: Mehr als die Hälfte der Bewerberinnen und Bewerber hatte in Mathematik eine eins, der Großteil konnte auch in den Naturwissenschaften sehr gute Noten vorweisen. Die Auswahl fiel entsprechend schwer.

Unter den 20 ausgewählten Teilnehmern sind je zehn Mädchen und Jungen. Sie kommen von 17 Schulen in 15 Ländern. Die Probestudienwoche erfolgt im Rahmen des BIDS-Programms des DAAD und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Neben dem Kooperationsprojekt TU9-ING-Woche waren weitere TU9-Universitäten erfolgreich im Rahmen des BIDS-Programms:

Die Leibniz Universität Hannover und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vergeben Motivationsstipendien an Absolventen Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen.

Zusätzlich zu den Motivationsstipendien wird die Leibniz Universität Hannover vom 17. bis zum 27. Oktober zum dritten Mal eine Probestudienwoche für Schülerinnen und Schüler von PASCH-Schulen aus China, Vietnam, Rumänien, Bulgarien und Russland anbieten.

Die Motivationsstipendien des KIT gehen an Absolventen der beiden Deutschen Schulen in Ecuador und der Deutschen Schule Rio de Janeiro. Begleitend zu den Stipendien sollen den Studienanfängern persönliche Patenschaften mit KIT-Studierenden höherer Semester aus Ecuador und Brasilien den Übergang von ihrer Deutschen Auslandsschule an das KIT erleichtern.

Quelle: IDW Nachrichten / TU9 German Institutes of Technology Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Global Themen: Fachkräfte Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger