StartseiteAktuellesNachrichtenUNESCO und ALECSO setzen sich für den Wiederaufbau der Kultureinrichtungen und die Sanierung beschädigter Schulen in Beirut ein

UNESCO und ALECSO setzen sich für den Wiederaufbau der Kultureinrichtungen und die Sanierung beschädigter Schulen in Beirut ein

Berichterstattung weltweit

Nach der gewaltigen Doppelexplosion im libanesischen Beirut am 4. August fordern die beiden Organisationen UNESCO und ALECSO weltweite Unterstützung für den Libanon, um Schutz- sowie Sanierungsmaßnahmen für die beschädigten Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen zu ermöglichen.

Die Explosionen im Hafen von Beirut forderten nicht nur Hunderte von Menschenleben und Tausende Verletzte, sondern verursachten auch schwere Schäden an großen Museen, Galerien und religiösen Stätten. Nach einer ersten Einschätzung der Schäden an Kulturinstitutionen und Kulturerbestätten in der Stadt sollen mindestens 8.000 Gebäude betroffen sein. Auch etwa 70 öffentliche Schulen und 50 Privatschulen in Beirut wurden durch die Explosion teilweise oder ganz zerstört.

Nun mobilisierte die UNESCO am 10. August in einem Online-Treffen führende Kulturorganisationen und Experten aus dem Libanon und dem Ausland, um Notfall- und längerfristige Maßnahmen zum Schutz des stark beschädigten kulturellen Erbes und zur Sanierung der Schulen koordinieren zu können. Die UNESCO reagierte auf die Forderung nach Unterstützung der Generaldirektion „Altertümer des Libanon“ und wird die internationale Mobilisierung für die Wiederherstellung und den Wiederaufbau der Kultur und des Erbes Beiruts leiten. Zudem verpflichtet sich die UNESCO im Rahmen der "Global Education Coalition" dazu beschädigte Schulen in Beirut und den betroffenen Gebieten zu sanieren, sowie sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler Zugang zu Fernunterricht erhalten, indem ihnen elektronische Geräte und Lernsets zur Verfügung gestellt werden.

Auch die Organisation der Arabischen Liga für Bildung, Kultur und Wissenschaft (ALECSO) drückt ihre volle Unterstützung und Solidarität aus und stellt dem Libanon alle ihre Fähigkeiten und Fachkenntnisse in ihren Kompetenzbereichen zur Verfügung. Sie fordert zudem gemeinnützige und finanzielle Einrichtungen sowie Organisationen weltweilt auf sich für die Einrichtung eines Fonds einzusetzen, um Spenden zu sammeln und damit zur Behebung des Schadens beizutragen.

Zum Nachlesen

Quelle: UNESCO, ALECSO Redaktion: von Sarafina Yamoah, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Libanon UNESCO Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Ethik, Recht, Gesellschaft sonstiges / Querschnittsaktivitäten Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger