StartseiteAktuellesNachrichtenUniversität Köln: Internationales Forschungsnetzwerk für digitale Geisteswissenschaften geht an den Start

Universität Köln: Internationales Forschungsnetzwerk für digitale Geisteswissenschaften geht an den Start

Philosophische Fakultät wirbt mit DiXiT hoch dotierte EU-Förderung ein

An der Universität zu Köln geht das von der Europäischen Kommission geförderte Digital Scholarly Editions Initial Training Network (DiXiT) an den Start. Gemeinsam mit 26 führenden Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft bildet DiXiT ein internationales Netzwerk, das unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Speer, Direktor des Thomas-Instituts und Sprecher des Cologne Center for eHumanities (CCeH), an der Universität zu Köln koordiniert wird. Durch die gezielte Förderung und Einstellung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern will DiXiT in den kommenden Jahren die Entwicklung von Standards und Nachhaltigkeit im Gebiet der digitalen Geisteswissenschaften vorantreiben. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Bereich der digitalen Editionen.

Das von der Europäischen Kommission als Marie-Curie-Programm mit vier Millionen Euro für vier Jahre geförderte Forschungsnetzwerk reagiert damit auf das weltweit rasch voranschreitende Bedeutungswachstum der digitalen Geisteswissenschaften. Bereits in den vergangenen Jahren hat sich die Philosophische Fakultät der Universität zu Köln in dieser Hinsicht durch die Einrichtung des Cologne Center for eHumanities (CCeH) profiliert. DiXiT macht es sich nun zur Aufgabe, den enorm dynamischen und dabei oft wechselhaften Entwicklungen der digitalen Möglichkeiten zu begegnen. Durch strukturierte Angebote für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler will DiXiT als Zusammenschluss von zehn europäischen Universitäten sowie16 weiteren assoziierten Partnern (wie Open-Knowledge-Organisationen und Softwaredienstleistern) nachhaltige digitale Strukturen schaffen und damit zur Unabhängigkeit der Wissenschaft von kommerziellen Anbietern beitragen. Ziel ist es, durch neue, sowohl theoretisch-methodische als auch technisch ausgerichtete Forschungsarbeiten das Gebiet der digitalen Editionen weiter auszubauen und mitzugestalten. Die verschiedenen, bei DiXiT an den Start gehenden Projekte bieten dabei zahlreiche Ansatzmöglichkeiten an der Schnittstelle von Geisteswissenschaft und Informationswissenschaft, um beide Bereiche bedeutungsstiftend und nutzbringend miteinander zu verbinden.

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Speer und Dr.des. Franz Fischer
Cologne Center for eHumanities (CCeH)
Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz
50931 Köln
Telefon: + 49 (0)221 - 470 6883
Fax: +49 - 221 - 470 5011
E-Mail: andreas.speer(at)uni-koeln.de
franz.fischer(at)uni-koeln.de

Dr. phil. Patrick Honecker MBA
E-Mail: patrick.honecker(at)uni-koeln.de

Quelle: IDW Nachrichten / Universität zu Köln Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: EU Themen: Bildung und Hochschulen Information u. Kommunikation Geistes- und Sozialwiss. Fachkräfte Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger