StartseiteAktuellesNachrichtenUniversität Mainz: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung erhält Zuschlag für EU-Projekt zu Frauen im Strafvollzug

Universität Mainz: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung erhält Zuschlag für EU-Projekt zu Frauen im Strafvollzug

Mit einem Gesamtbudget von 400.000 Euro hat das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) den Zuschlag für ein EU-Projekt im Rahmen der GRUNDTVIG-Förderung erhalten.

Das multilaterale Projekt „Formal Education for Female Inmates“ (FEFI) wird unter der Federführung des ZWW von November 2013 bis Ende 2015 formelle und informelle Bildung für weibliche Inhaftierte im Strafvollzug untersuchen und dabei mit rheinland-pfälzischen Anstalten zusammenarbeiten. Im Zuge der Arbeiten werden auch Fortbildungen auf der Organisationsebene, auf der Ebene des Personals, das für die weiblichen Inhaftierten zuständig ist, sowie direkt für die weiblichen Inhaftierten entwickelt und angeboten.

Das Projekt wird mit zehn Projektpartnern aus acht europäischen Ländern durchgeführt. Kooperationspartner sind außerdem das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Rheinland-Pfalz. Von den insgesamt 436 eingereichten Anträgen erhielten 14 Prozent, darunter das Projekt des ZWW der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, eine Zusage.

Kontakt

Gisela Zwigart
Projektleitung „Bildung im Justizvollzug“
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D-55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-26938
Fax +49 6131 39-24714
E-Mail: zwigart(at)zww.uni-mainz.de
http://www.zww.uni-mainz.de/

Quelle: IDW Nachrichten Johannes / Gutenberg-Universität Mainz Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Eine Initiative vom

Projektträger