StartseiteAktuellesNachrichtenUniversität Rostock stärkt ihre transatlantische Achse: Weit reichende Kooperation mit der University of Alabama

Universität Rostock stärkt ihre transatlantische Achse: Weit reichende Kooperation mit der University of Alabama

Die Universität Rostock (UR) und die University of Alabama in Huntsville (UAH) haben am Montag in Rostock eine Vereinbarung über weitreichende Kooperationen abgeschlossen. Die Vereinbarung, die von Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der 1419 gegründeten UR und Prof. Dr. David B. Williams, Präsident der 1969 gegründeten UAH, unterzeichnet wurde, sieht eine enge Zusammenarbeit in Wissenschaft, Ausbildung und Kultur vor.

„Wir stärken damit unsere transatlantische Achse erheblich", so Rektor Schareck. „Wenn die jüngste Universität im Süden der USA und die älteste Universität Nordeuropas, ist das nicht nur ein guter Start, dies lässt für die Zukunft das Beste erwarten“, sagte Rektor Williams. Deutschlands zweimaliger Astronaut auf der ISS, Brigadegeneral Thomas Reiter, der heute im Audimax der Universität Rostock vor Wissenschaftlern und Studierenden über Perspektiven der Raumfahrt sprach, wünschte der Zusammenarbeit zwischen Universität Rostock und University of Alabama viel Erfolg. Für die Raumfahrttechnik gebe es an beiden Universitäten wichtige Grundlagenforschungen.

Wissenschaftlich wollen beide Universitäten auf dem Gebiet der Systemischen Ingenieurwissenschaften und Anwendungen, wie zum Beispiel Automatisierungstechnik, Materialforschung, Ressourceneffizienz und Energieforschung zusammenarbeiten. Geplant sind Kooperationen auch auf den Gebieten Atmosphären- und Erdsystemwissenschaften, Gesundheit und Lebenswissenschaften sowie Maritime Sicherheit. Die Vereinbarung sieht vor, dass die UR und die UAH gemeinschaftliche Forschungsprogramme und Projekte auflegen und Auslandsstudienprogramme für die Studierenden beider Universitäten anbieten. Gedacht ist auch an Graduierten-Anschlussprogramme für Doktoranden, insbesondere auf dem Gebiet der Systemischen Ingenieurwissenschaften. Beide Rektoren heben ganz besonders hervor, dass sie sich sehr viel von einem regen Austausch von Lehrenden und Studierenden versprechen.

Vereinbart wurde die Übermittlung von Katalogen, Bulletins und Forschungspublikationen, die gemeinsame Organisation von Symposien, Workshops, Seminaren und kurzen Lehrveranstaltungsreihen auf den jeweiligen Spezialgebieten. Vorgesehen ist die gemeinsame Nutzung von Forschungsdaten und vorläufigen Ergebnissen aus gemeinsamen Projekten. Die University of Alabama und die Universität Rostock prüfen auch Möglichkeiten von „dual-graduate degree-Programmen", die anerkannte Abschlüsse an beiden Universitäten erlauben.

Die Universität Rostock unterhält mit der heute abgeschlossenen Vereinbarung jetzt weltweit Kooperationen mit 50 Universitäten, acht davon inzwischen in den USA (Brown University, University of Wyoming, North Carolina State University, University of Georgia, East Tennessee State University, University of Nebraska, University of Utah). „Die weitere Internationalisierung ist eines der wichtigsten Anliegen der Universität Rostock in den nächsten Jahren", sagte Rektor Schareck.

Kontakt
Universität Rostock
Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Tel.: ++49 (0)381 - 498 1013
E-Mail: ulrich.vetter(at)uni-rostock.de
Web: http://www.uni-rostock.de/

Quelle: Universität Rostock Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: USA Themen: Bildung und Hochschulen

Eine Initiative vom

Projektträger