StartseiteAktuellesNachrichtenUniversität Stuttgart wird erster europäischer Standort im IBM AI Horizons Network

Universität Stuttgart wird erster europäischer Standort im IBM AI Horizons Network

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Universität Stuttgart tritt als erste Institution in Europa dem AI Horizons Network von IBM bei, um im Rahmen einer mehrjährigen Kooperation die KI-Forschung zur Interaktion von Sprache und Wissen voranzutreiben.

Das AI Horizons Network ist ein weltweites Netzwerk von Forschenden und Promovierenden, das von IBM ins Leben gerufen wurde, um in einer Reihe von Forschungsprojekten und Experimenten die Anwendung von künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen, maschineller Sprachverarbeitung und verwandter Technologien gemeinsam voranzubringen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind weltweit bereits über 80 wissenschaftliche Arbeiten aus dem Netzwerk veröffentlicht worden.

Die Projekte des Netzwerks sind darauf ausgerichtet, unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten von KI in Gebieten wie Gesundheit, Umwelt, Logistik oder Bildung anzuwenden. Das Netzwerk befasst sich mit dem gesamten sogenannten KI-Stack, von der Analyse der unstrukturierten und strukturierten Daten, die für das Training der Systeme erforderlich sind, bis hin zum Aufbau von neuartigen Computer-Infrastrukturen, die für die Optimierung der neuen datenintensiven Arbeitslasten in einer digitalen Welt erforderlich sind.

Das dreijährige Kooperationsprojekt "Knowledge-Language Interaction" (Interaktion zwischen Sprache und Wissen) zwischen dem Institut für maschinelle Sprachverarbeitung der Universität Stuttgart und IBM Research Europe wird sich speziell auf die Entwicklung einer automatisierten Schnittstelle zwischen Sprache und strukturiertem Wissen (unstrukturierten und strukturierten Daten) unter Verwendung von maschinellem Lernen konzentrieren. Manuell erstellte Übersetzungsregeln sind zwar präzise, aber auf ein festes Raster von Unterscheidungen beschränkt. Dank jüngster Fortschritte bei den sogenannten Deep Learning-Methoden ist es inzwischen möglich, automatisch komplexe, mehrdimensionale Repräsentationen für Text und Sprache aus den natürlichen Verwendungsmustern in Daten zu induzieren.

Mit der Zusammenarbeit wird die Universität Stuttgart die erste Einrichtung in Europa, die dem IBM AI Horizons Network beitritt. Weltweit arbeiten führende Universitäten wie beispielsweise das Massachusetts Institute of Technology (MIT), das Indian Institute of Technology (IIT) Bombay, die Universite de Montreal und die University of Massachusetts at Amherst mit IBM im Rahmen des Netzwerks zusammen.

Zum Nachlesen

Quelle: Universität Stuttgart via IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Global Themen: Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger