StartseiteAktuellesNachrichtenVolkswagenStiftung fördert Initiative "zwischen Europa und Orient"

VolkswagenStiftung fördert Initiative "zwischen Europa und Orient"

In Tbilisi (Georgien) fanden sich Anfang März diesen Jahres zu dem Themenfeld "natürliche Ressourcen, Energie und Umwelt" um die 60 Natur- und Sozial-Wissenschaftler(innen) aus Deutschland, Zentralasien und dem Kaukasus zusammen.

Auf der Veranstaltung wurden aktuelle interdisziplinäre Forschungsfragen von gemeinsamem Interesse wie z.B. Landnutzung, Wassermanagement oder nachhaltige Energien diskutiert sowie Möglichkeiten und Formen der Zusammenarbeit zwischen Forschern in der Region und Deutschland erkundet. Zudem fand am Rande des Workshops ein "runder Tisch" mit Vertretern nationaler und europäischer Förderorganisationen (unter anderem der VW Stiftung, des Projektträger IB im Auftrag des BMBF und des DAAD) vornehmlich aus dem Kaukasus statt, auf dem die Aktivitäten der verschiedenen Akteure vorgestellt und Möglichkeiten einer perspektivischen Zusammenarbeit diskutiert wurden.

Die Ausschreibung für interdisziplinäre kooperative Forschung zum genannten Themenfeld – inkl. der Aus- und Weiterbildung von Nachwuchswissenschaftler(inne)n – soll Anfang Mai erscheinen und erscheinen und steht sowohl Teilnehmern des Workshops als auch am Verfahren bisher nicht beteiligten Wissenschaftler(inne)n offen. In einem ersten Schritt ist zunächst die Vorlage von Skizzen vorgesehen, bevor von einem international besetzten Gutachtergremium ausgewählte Projekte zur Ausarbeitung von Vollanträgen aufgefordert werden.

Hintergrund

Seit dem Jahr 2000 unterhält die VolkswagenStiftung die Förderinitiative "Zwischen Europa und Orient - Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft". Diese hat zum Ziel, zu intensiver wissenschaftlicher Beschäftigung mit den aktuellen Entwicklungen in dieser Region anzuregen und – vor allem durch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses - einen nachhaltigen Beitrag zum „capacity development“ in den betroffenen Ländern zu leisten.

Durch die im letzten Jahr erfolgten Neuausrichtung des Programms sollen die Aspekte des Kapazitätsaufbaus und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Forscher(inne)n und Einrichtungen in der Region noch stärker in den Vordergrund rücken. Dies soll durch thematisch fokussierte Ausschreibungen zu verschiedenen Themenfeldern erreicht werden, die von Wissenschaftler/innen aus der Region und aus Deutschland auf Themenworkshops vor Ort gemeinsam vorbereitet werden.

Weitere Informationen auf der Webseite:
Zwischen Europa und Orient - Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft

Kontakt Volkswagenstiftung

Natur- und Ingenieurwissenschaften/ Medizin:

Dr. Matthias Nöllenburg
T  +49 (0)511 8381-290
F  +49 (0)511 8381-4290

Geistes- und Gesellschaftswissenschaften:

Dr. Wolfgang Levermann
T  +49 (0)511 8381-212
F  +49 (0)511 8381-4212

Redaktion: von , DLR Projektträger, Europäische und internationale Länder / Organisationen: China Deutschland Kasachstan Kirgisistan Tadschikistan Turkmenistan Usbekistan Armenien Aserbaidschan Russland Georgien Themen: Energie Förderung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger