StartseiteAktuellesNachrichtenVolontäre aus Südafrika zu Gast an der Evangelischen Hochschule Dresden

Volontäre aus Südafrika zu Gast an der Evangelischen Hochschule Dresden

„Europawärts“ heißt das Pilotprojekt, bei dem fünf Volontäre im Alter von 18 bis 28 Jahren ab Januar 2013 einen mehrmonatigen Freiwilligendienst bei verschiedenen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe im Raum Dresden absolvieren werden. Vom 14. bis zum 18. Januar 2013 sind die jungen Südafrikanerinnen und Südafrikaner zu Gast an der Evangelischen Hochschule (ehs), um sich in einem Seminar auf ihre Tätigkeit und ihren Aufenthalt in Deutschland vorzubereiten.

Die Volontäre sind in ihrem Heimatland als Fachleute im Bereich der HIV/Aids-Prävention und Jugendarbeit aktiv. Der Aufenthalt in Dresden soll es ihnen ermöglichen, ihre Fähigkeiten in einem deutschen Kontext einzubringen und ihre interkulturelle Kompetenz zu stärken. Die Dresdner Partnerorganisationen lernen dabei von den Erfahrungen der Südafrikaner im Bereich der HIV/AIDS-Prävention und werden so sechs Monate lang von den Volontären bei ihrer Arbeit unterstützt.

Dem Besuch an der Hochschule ging 2011 eine Reise von 16 Studierenden des Masterstudiengangs Soziale Arbeit nach Südafrika voraus. Einige dieser Studierenden werden die Gäste nun gemeinsam mit Erstsemestern des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule begrüßen.

Fünf Studierende stehen den Volontären während des gesamten Aufenthaltes in Dresden als „Tandem-Partner“ zur Verfügung. Sie unterstützen die Südafrikaner beim Kennenlernen der deutschen Lebensart. Umgekehrt helfen die Volontäre den Studierenden der Evangelischen Hochschule dabei, sich auf die nächste Studienreise nach Südafrika vorzubereiten.

„Der Besuch soll einen weiteren Baustein für einen möglichst regelmäßigen Fachaustausch zwischen der ehs und den Partnern in Südafrika bilden. Auf diese Weise kann Entwicklungshilfe auch von Süd nach Nord funktionieren“, betont Herbert Effinger, Professor für Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule.

Des Weiteren steht ein offizieller Empfang der Teilnehmer und Partnerorganisationen durch den Leiter des Dresdner Jugendamtes, Herrn Claus Lippmann, im Lichthof des Dresdner Rathauses auf dem Programm.

Organisiert wird das Pilotprojekt von Cornelia Jager, einer ehemaligen Studentin der Evangelischen Hochschule, die zunächst Mitarbeiterin des Jugendamtes Dresden war und nun seit einigen Jahren bei der südafrikanischen Entsendeorganisation LoveLife als Beraterin in der AIDS-Prävention tätig ist. LoveLife ist die größte Nicht-Regierungsorganisation im HIV/AIDS-Bereich Südafrikas und wurde 1999 gegründet. Das Projekt wird von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) und Weltwärts, dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie privaten Spendern unterstützt.

Die Aids-Hilfe Dresden koordiniert als Projektpartner in Deutschland den Aufenthalt der Volontäre in Dresden.

Kontakt

Prof. Dr. Herbert Effinger
Evangelische Hochschule Dresden
Tel.: 0351-4690257 / 2688440
E-Mail: herbert.effinger(at)ehs-dresden.de

Uwe Tüffers
Aids-Hilfe Dresden
Tel.: 0351-4416142
E-Mail: info(at)aidshilfe-dresden.de

Quelle: Evangelische Hochschule Dresden Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Südafrika Themen: Bildung und Hochschulen Geistes- und Sozialwiss. Fachkräfte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger