StartseiteAktuellesNachrichtenVon der Entdeckung bis zur Unabhängigkeit Lateinamerikas

Von der Entdeckung bis zur Unabhängigkeit Lateinamerikas

Eine der wichtigsten Veranstaltungsreihen in Deutschland zum Thema "Lateinamerika - 200 Jahre Unabhängigkeit. Eine Reise durch Zeiten, Räume und Geschichte. Leipziger Lateinamerika-Initiative III" bestreitet das Ibero-Amerikanische Forschungsseminar der Universität Leipzig (IAFSL) gemeinsam mit den diplomatischen Vertretungen von neun lateinamerikanischen Ländern und der Leipziger Buchmesse 2010. Auf einem gesonderten Stand auf der Leipziger Buchmesse präsentieren die beteiligten Botschaften Neuerscheinungen der Länder zum Thema. Das IAFSL stellt wissenschaftliche Publikationen vor.

"Die Initiative geht auf einen Vorschlag zurück, den Exzellenz Horacio Sevilla-Borja, Botschafter von Ecuador, im Rahmen des Besuchs der GRULAC (Gruppe der Botschafter Lateinamerikas und der Karibik) während eines Treffens auf der Leipziger Messe am 11. Juni 2009 unterbreitete", sagt Prof. Dr. de Toro.

Das Gesamtprojekt steht unter dem Motto der Unabhängigkeit, verbunden mit der Geschichte Amerikas seit seiner Entdeckung.

"Die Dimension dieses Ereignisses, nicht nur für die Amerikas, sondern auch für Europa und für die Entwicklung der Demokratie, soll durch die Buchausstellung und die Veranstaltungen sichtbar gemacht werden", erklärt de Toro weiter. "So kann gezeigt werden, wie Gedankengut der europäischen Aufklärung sowie republikanische Ideen aus den USA in Amerika aufgenommen und umgewandelt wurden. Ferner werden die sehr unterschiedlichen Wege dokumentiert, die die einzelnen Länder genommen haben. Die Buchausstellung und die Veranstaltungen geben zudem einen Einblick in die außergewöhnlich große Vielfalt und das hohe Niveau der lateinamerikanischen Literaturen und Kulturen der Gegenwart."

Offizielle Eröffnung:
Zeit: 18.03.2010, 15:00 Uhr
Ort: Leipziger Buchmesse
Messe-Allee 1
Messehalle 4
Stand C, 302

Dabei sind: Prof. Dr. Alfonso de Toro, Direktor des IAFSL, Prof. Dr. Franz Häuser, Rektor der Universität Leipzig, Prof. Dr. Wolfgang Lörscher, Dekan der Philologischen Fakultät, Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, Dr. Gabriele Goldfuß, Leiterin des Referates Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig (in Vertretung für Herrn Burkhard Jung, OBM der Stadt Leipzig), und S.E. Horacio Sevilla-Borja, Botschafter der Republik Ecuador, Sprecher der Gruppe der Botschafter Lateinamerikas und der Karibik in Deutschland. Am Messestand finden außerdem zehn Lesungen und Workshops statt, zwei weitere Veranstaltungen am Stand von ARTE bzw. im "Forum International" der Buchmesse.

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Kontakt
Dr. Manuela Rutsatz
Pressesprecherin, Leiterin der Pressestelle,
Tel.: 0341 - 97 - 35021
Fax: 0341 - 97 - 35029
E-Mail: rutsatz(at)uni-leipzig.de
Web: www.uni-leipzig.de

Quelle: Universität Leipzig Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Mexiko Costa Rica El Salvador Guatemala Nicaragua Kuba Argentinien Bolivien Brasilien Chile Ecuador Kolumbien Paraguay Peru Uruguay Venezuela sonstige Länder Themen: Bildung und Hochschulen Geistes- und Sozialwiss.

Eine Initiative vom

Projektträger