StartseiteAktuellesNachrichtenWissenschaftsakademien richten Empfehlungen an die G20-Staaten zum Schutz der Ozeane

Wissenschaftsakademien richten Empfehlungen an die G20-Staaten zum Schutz der Ozeane

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaftsakademien der G20-Staaten haben in Tokio Empfehlungen zur späteren Beratung beim diesjährigen G20-Gipfel an den japanischen Premierminister Shinzō Abe übergeben. Das Papier mit Empfehlungen zur Verbesserung des Meeresschutzes wurde gemeinsam von den Wissenschaftsakademien der G20-Staaten unter Federführung des japanischen Wissenschaftsrates erarbeitet. Das G20-Gipfeltreffen findet am 28. und 29. Juni in Osaka statt.

Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) in Osaka ist das dritte, in das sich die Wissenschaft in dem eigens dafür geschaffenen Dialogforum „Science20“ einbringt. Premiere hatte die wissenschaftliche Beratung der G20-Gipfel im Jahr 2017 im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft. Unter Federführung der Leopoldina hatten die nationalen Wissenschaftsakademien der G20-Staaten damals Empfehlungen zu einer verbesserten globalen Gesundheitsversorgung erarbeitet. Auch die G7-Gipfeltreffen werden seit mehr als zehn Jahren von den Wissenschaftsakademien begleitet.

„Ich freue mich, dass die Wissenschaft in diesem Jahr zum dritten Mal die Gelegenheit hat, ein Thema in die Vorbereitungen des G20-Gipfels einzubringen“, sagte Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die als deutsche Vertreterin an den Empfehlungen mitgearbeitet hat. „Wenn Wissenschaftsakademien aus 20 Ländern eine gemeinsame Erklärung an die Staats- und Regierungschefs verfassen, verleiht das dem wichtigen Anliegen Schutz der Ozeane und Meere einen besonderen Nachdruck“, sagte Hacker weiter.

Quelle: Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina/ IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Japan G7 / G20 Global Themen: Geowissenschaften Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger