StartseiteAktuellesTermineGrenzen elektronischer Materialien: Korrelationseffekte und memristive Phänomene, Aachen, Deutschland

Grenzen elektronischer Materialien: Korrelationseffekte und memristive Phänomene, Aachen, Deutschland

Zeitraum: 04.10.2012 - 07.10.2012 Ort: Aachen Land: Deutschland

Eine Veranstaltung mit dem Titel "Frontiers in Electronic Materials: correlation effects and memristive phenomena" (Grenzen elektronischer Materialien: Korrelationseffekte und memristive Phänomene) findet vom 4. bis 7. Oktoberr 2012 in Aachen, Deutschland, statt. 

Ein Memristor ist eine passive elektrische Komponente mit zwei Anschlüssen, der ein nicht-lineares Schaltungselement sein soll, welcher Ladung und Magnetfluss-Bindung verbindet. Wissenschaftler konnten zeigen, dass verschiedene Materialien wie Metalloxide, Chalkogenide, amorphes Silizium, Kohlenstoff und Polymer-Nanopartikel-Kompositmaterialien memristive Phänomene aufweisen.

In den letzten Jahren sind zahlreiche ungewöhnliche elektronische Phänomene entstanden. Diese treten in Oxiden und höheren Chalkogeniden auf und sind ein heißes Thema in der Feststoff-Forschung. Zu den Phänomenen gehören starke Elektronen-Korrelation, multiferroische Eigenschaften, Spintronik-Effekte, topologisch geschützte Elektronenzustände sowie unerwartete Effekte bei komplexen Heteroübergängen. 

Die Konferenz bringt führende Wissenschaftler in diesen interdisziplinären Bereichen zusammen, um sich über Durchbrüche und Herausforderungen in der Grundlagenforschung sowie über Perspektiven für zukünftige Anwendungen auszutauschen.

Quelle: CORDIS - Nachrichten Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Deutschland Themen: Engineering und Produktion

Eine Initiative vom

Projektträger