StartseiteAktuellesTermineInternationaler Biohydrologenkongress an der Universität Koblenz-Landau

Internationaler Biohydrologenkongress an der Universität Koblenz-Landau

Zeitraum: 21.05.2013 - 24.05.2013 Ort: Landau Land: Deutschland

    Vom 21. bis 24. Mai 2013 findet an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau der dritte internationale Biohydrologenkongress statt. Die Veranstaltung fand 2006 in Prag und 2009 in Bratislava statt und hat sich zu einer zentralen Austauschplattform für Wissenschaftler an der Grenze zwischen Biologie und Hydrologie entwickelt. Auf der Tagung wird die Frage diskutiert, wie Wasser in Zeiten von Klimawandel, stark wachsender Erdbevölkerung und hohen Landnutzungsaktivitäten nachhaltig und sicher verfügbar gemacht werden kann. Es werden 160 Wissenschaftler aus über 30 Ländern erwartet, die in 70 Vorträgen dieser Thematik nachgehen.

    Unbestritten ist: Ohne Wasser gibt es kein Leben auf der Erde. Wasser ist somit eine der wichtigsten begrenzten Ressourcen. Interaktionen zwischen biologischen Systemen und hydrologischen Prozessen spielen eine große Rolle, um Wasser nachhaltig schützen und verfügbar machen zu können. In den wissenschaftlichen Einzeldisziplinen sind Teilprozesse, die beeinflussen, wie Wasser verwertet, regeneriert, genutzt und gespeichert wird, schon sehr gut erforscht und verstanden. Für eine nachhaltige und stabile Wasserversorgung müssen die biologischen, hydrologischen und ökologischen Einzeldisziplinen aber noch stärker vernetzt werden.

    Der internationale Biohydrologenkongress soll zum Austausch dieser Disziplinen beitragen, um die Kenntnisse der hydrologischen, biologischen und biochemischen Prozesse, der Ökosystemfunktionen, Wasserwiederverwertung und Biodiversität inhaltlich miteinander verknüpfen zu können. Ein Schwerpunkt wird daher der Austausch über neue konzeptionelle Ansätze aus dem Bereich der physikalischen, chemischen, biologischen und hydrologischen Grundlagenforschung mit neuen Ergebnissen und Konzeptvorstellungen aus den Bereichen Bodenphysik, Hydrologie, Bodenchemie und Ökologie sein. Mechanismen der Wasserspeicherung und Wasserwiederverwertung in Böden und Ökosystemen sollen neue Impulse für das Verständnis des Wasserkreislaufes im Zuge des globalen Wandels liefern und umgekehrt.

    Die Tagung wird organisiert vom Institut für Umweltwissenschaften Landau der Universität Koblenz-Landau. Sie greift das Kernthema des Instituts auf, das in Land-Wasser-Interaktionen unter dem Einfluss von anthropogenen, sprich vom Menschen bedingten Stressoren besteht. Nähere Informationen zur Tagung gibt es unter http://www.biohydrology2013.de 

    Kurzprofil Institut für Umweltwissenschaften Landau

    Das Institut für Umweltwissenschaften Landau betreibt grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung, in deren Fokus die vielfältigen Interaktionen zwischen Mensch und Umwelt stehen. Das Institut vereint die Expertisen von neun interdisziplinären Arbeitsgruppen damit aktuelle Forschung vom Molekül über Ökosysteme bis zur menschlichen Gesellschaft. Das Institut für Umweltwissenschaften Landau wurde 2004 an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau gegründet. Weitere Informationen: http://www.umwelt.uni-landau.de 

    Kontakt

    Universität Koblenz-Landau
    Prof. Dr. Gabriele E. Schaumann
    Fortstraße 7
    76829 Landau
    Tel.: (06341) 280-31571
    E-Mail: schaumann@uni-landau.de

    Pressekontakt:
    Universität Koblenz-Landau
    Kerstin Theilmann
    Referatsleiterin Öffentlichkeitsarbeit
    Fortstraße 7
    76829 Landau
    Tel.: (06341) 280-32219
    E-Mail: theil(at)uni-koblenz-landau.de

    Quelle: IDW Nachrichten / Universität Koblenz-Landau Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Global Deutschland Themen: Geowissenschaften Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

    Eine Initiative vom

    Projektträger