Dokumente

ITB infoservice 05/2018

Erscheinungsdatum: 24.05.18 ITB infoservice (seit 2002)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zunächst ein Hinweis in eigener Sache: Ab dem 25. Mai 2018 gilt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Um Ihnen den ITB Newsletter auch weiterhin zukommen zu lassen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Sie erhalten dazu eine E-Mail von uns, in der wir Sie bitten, Ihr Abonnement und Ihr Einverständnis für die Bearbeitung Ihrer Daten zu bestätigen. Gerne können Sie uns Ihre Einwilligung auch direkt über diesen Link zukommen lassen. Falls Sie ebenfalls unser News-Abonnement beziehen, ist für dessen Zustellung eine separate Einwilligung erforderlich.

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) steht auch weiterhin ganz oben auf der Agenda. In unserer Februar-Ausgabe haben wir Maßnahmen in Frankreich und Finnland vorgestellt. Die EU-Kommission hat jetzt nachgezogen: sie legt ein eigenes Konzept zur Förderung von Investitionen in KI vor, das bis 2020 Mittel für Forschung und Entwicklung im öffentlichen und privaten Sektor in Höhe von mindestens 20 Milliarden EUR mobilisieren soll. Derweil hat die britische Regierung mit über 50 Technologieunternehmen und -organisationen ein Abkommen zur Förderung von KI im Umfang von 1 Milliarde EUR getroffen. Um die internationale Zusammenarbeit in diesem Bereich zu vertiefen, nutzt Frankreich die traditionell engen Beziehungen zwischen französischen und US-amerikanischen Einrichtungen zur Energieforschung. Im Rahmen des Staatsbesuchs Emmanuel Macrons in den USA wurde eine entsprechende Interessensbekundung zu KI unterzeichnet.

In der Ausgabe vom April hatten wir Sie bereits informiert, dass die neue Dachorganisation für die britischen Förderorganisationen United Kingdom Research and Innovation (UKRI) ihre Arbeit aufgenommen hat. In diesem Monat hat UKRI den Startschuss für die Erarbeitung und Abstimmung einer umfassenden Strategie gegeben, mit deren Hilfe Großbritannien sich zum innovativsten Land der Welt entwickeln möchte. Die britischen Mittel für Forschung und Innovation sollen zukünftig auch im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt deutlich aufgestockt werden. Bis zum Jahr 2027 wird ein Anteil von 2,4 Prozent angestrebt. Weiterhin hat die britische Regierung ihre Bereitschaft bekundet, sich auch nach dem Brexit an etwaigen Nachfolgeprogrammen des EU-Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020 zu beteiligen und dafür Mittel bereit zu stellen.

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre zu diesen und vielen anderen strategischen Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik, die wir in der vorliegenden Ausgabe für Sie ausgewählt und aufbereitet haben.

Ihre Sonja Bugdahn und Andreas Ratajczak

Über den ITB infoservice

Der ITB infoservice berichtet über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit und ist eine wichtige Quelle für Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Forschung. Besondere Schwerpunktausgaben berichten fokussiert über ein aktuelles Thema oder eine Region.

Der ITB infoservice kann auf der Startseite kostenlos abonniert werden.

Quelle: DLR Projektträger, VDI Technologiezentrum GmbH Redaktion: von Miguel Krux Länder / Organisationen: Großbritannien Kanada EU Spanien Frankreich Türkei Australien USA Themen: Engineering und Produktion Information u. Kommunikation Umwelt u. Nachhaltigkeit Lebenswissenschaften Sicherheitsforschung Ethik, Recht, Gesellschaft Energie Mobilität Bildung und Hochschulen Förderung Geistes- und Sozialwiss. Innovation
Das Schmuckbild zeigt eine vernetzte Weltkugel.

Eine Initiative vom

Projektträger