StartseiteDokumente & AbkommenITB infoservice (seit 2002)ITB infoservice 11/2019 - Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit

ITB infoservice 11/2019 - Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit

Erscheinungsdatum: 21.11.19 ITB infoservice (seit 2002)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die National Science Foundation hat die neuesten Zahlen zu den Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in den US-amerikanischen Hochschulen veröffentlicht: Diese sind weiter gewachsen und erreichen inzwischen fast 80 Milliarden US-Dollar, davon 45 Milliarden im Bereich Lebenswissenschaften. Obwohl auch die US-amerikanische Bundesregierung ihre Mittel für FuE an den Hochschulen etwas aufgestockt hat, ist ihr Anteil an der Finanzierung insgesamt rückläufig und liegt nur noch bei gut 50 Prozent. Von wachsender Bedeutung bei der Finanzierung sind dagegen private gemeinnützige Einrichtungen, die Wirtschaft und vor allem die Eigenmittel der Hochschulen (z.B. aus Vermögenserträgen). Mit FuE-Ausgaben von jeweils über 1 Milliarde US-Dollar verzeichnen 14 Universitäten in den USA höhere Ausgaben als viele Entwicklungsländer insgesamt.

Die neueste Rangliste von Reuters zu den 100 innovativsten Universitäten weltweit zeigt, dass sich die Bemühungen der Hochschulen auszahlen: Unverändert dominieren US-amerikanische Universitäten sowohl die Gesamtrangliste mit 46 Universitäten als auch die Spitzenplätze: Unter den besten zehn sind acht Universitäten aus den USA vertreten. Überraschenderweise sinkt die Zahl der im Ranking geführten asiatischen Universitäten, während gleichzeitig die Anzahl der europäischen Universitäten zugenommen hat. Israel bleibt wie im Vorjahr der einzige Vertreter aus dem Nahen Osten. Aus Südamerika, Afrika und Ozeanien schafft es auch im Jahr 2019 keine Hochschule in das Ranking von Reuters.

Künstliche Intelligenz (KI) ist weiterhin ein wichtiges Thema in der Forschungs- und Innovationspolitik der Industrieländer und der großen Schwellenländer. KI-Initiativen werden auf nationaler wie auf europäischer Ebene lanciert. Zunehmend gerät auch die Bedeutung für Entwicklungsländer ins Blickfeld. Derweil hat der französische Präsident Macron im Rahmen des internationalen Expertenforums „KI im Dienste der Menschheit“ für einen europäischen Weg plädiert, der sich vom US-amerikanischen und chinesischen Weg unterscheidet. Eine von Frankreich und Kanada geschmiedete Globale KI-Allianz (Global Partnership on AI, GPAI) soll die Basis für einen weltweiten KI-Rahmen legen. Mehr zu diesem Thema können Sie demnächst in einer Schwerpunktausgabe des ITB infoservice mit einem Fokus auf Digitalisierung erfahren.

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre zu diesen und vielen anderen strategischen Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik, die wir in der vorliegenden Ausgabe für Sie ausgewählt und aufbereitet haben.

Ihre Sonja Bugdahn und Andreas Ratajczak

Über den ITB infoservice

Der ITB infoservice berichtet über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit und ist eine wichtige Quelle für Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Forschung. Besondere Schwerpunktausgaben berichten fokussiert über ein aktuelles Thema oder eine Region.

Der ITB infoservice kann auf der Startseite kostenlos abonniert werden.

Quelle: DLR Projektträger, VDI Technologiezentrum GmbH Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Südafrika Tunesien Chile USA China Indien Vereinigte Arabische Emirate Finnland Frankreich Vereinigtes Königreich (Großbritannien) EU Global Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Engineering und Produktion Fachkräfte Förderung Grundlagenforschung Information u. Kommunikation Infrastruktur Innovation Lebenswissenschaften Physik. u. chem. Techn. sonstiges / Querschnittsaktivitäten Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit Wirtschaft, Märkte
Das Schmuckbild zeigt eine vernetzte Weltkugel.

Eine Initiative vom

Projektträger