StartseiteDokumenteWeitere DokumenteITB infoservice 09/2021 - Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit

ITB infoservice 09/2021 - Berichterstattung zur Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit

Erscheinungsdatum: 23.09.2021 ITB infoservice

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die jüngste Ausgabe des Global Innovation Index (GII) hat eine erfreuliche Botschaft: Insgesamt hat die Pandemie COVID-19 nicht zu einem Rückgang von Investitionen in Forschung und Innovation durch Regierungen und Unternehmen geführt. Zwar verzeichnen einzelne Branchen, die besonders hart von der Krise getroffen wurden Einschnitte, beispielsweise der Transport-Sektor. Andere Industriezweige aus den Bereichen Pharmazie sowie Informations- und Kommunikationstechnologien haben ihre Aktivitäten jedoch stark ausgebaut. Und insgesamt hat die Krise gezeigt, dass Innovationen wie die Impfstoffentwicklung nachhaltige Erfolge versprechen. Für das GII-Ranking der Länder gilt, dass Südkorea innerhalb der Spitzengruppe mit einem großen Sprung von Rang 10 auf Rang 5 die deutlichste Verbesserung zeigt. Als Länder, die insgesamt deutlich aufholen, benennt der Index China, die Türkei, Vietnam, Indien und die Philippinen.

Die Entwicklung der afrikanischen Hochschullandschaft steht im Mittelpunkt mehrerer Beiträge. Der erste Beitrag behandelt die jüngsten Ergebnisse des Times Higher Education (THE) Hochschulrankings, das Lehre und Forschung abdeckt. Danach gelingt es afrikanischen Hochschulen zunehmend, sich auf der internationalen Rangliste der Top 500 zu platzieren. Allerdings konzentriert sich diese positive Entwicklung derzeit noch auf eine verhältnismäßig kleine Anzahl von Ländern in Subsahara-Afrika und Nordafrika. In einem zweiten Beitrag wird das 2015 gegründete Netzwerk von Forschungsuniversitäten, die African Research Universities Alliance (ARUA) vorgestellt. Die ARUA verbindet derzeit 16 Hochschulen in verschiedenen Ländern Subsahara-Afrikas, darunter beispielsweise die bekannte Makerere University in Uganda, die University of Nairobi in Kenia und die Stellenbosch University in Südafrika. Ein Ziel der Kooperation ist die Verbesserung der Ausbildung im Postgraduiertenbereich. In den ARUA-Universitäten haben technische Fächer im Postgraduiertenbereich einen Anteil von weniger als 15 Prozent. Das Problem der fehlenden technischen Hochschulkompetenz im südlichen Afrika, sowie in Zentral- und Ostafrika wurde inzwischen von China erkannt: Unter einer neuen Partnerschaft sollen nun chinesische Fachleute ihre technischen Kenntnisse an Studierende lokaler Universitäten in Kenia weitergeben.

Vertiefende Informationen zu Bildung, Forschung und Innovation in Afrika finden Sie auf unserer Seite Afrika: Weitere Länder sowie auf den Länderseiten zu Ägypten, Ghana, Kenia, Südafrika und Tunesien

Die Europäische Kommission schaut nach vorne: Im September hat sie ihre zweite „strategische Vorausschau“ veröffentlicht, deren Ergebnisse in Arbeitsprogramme und Prioritätensetzung einfließen werden. Derweil kann die Öffentlichkeit einen Input in die Ausgestaltung von Agenden mit hoher Relevanz für den Klimaschutz geben. Zum einen betrifft dies die Entwicklung einer strategischen Forschungs- und Innovationsagenda Grüner Wasserstoff. Außerdem setzt die Kommission auf einen übergreifenden Rahmen in Form einer „Vision für die Wiederherstellung nachhaltiger Kohlenstoffkreisläufe“. Bemerkenswert ist, dass diese Vision nicht nur die Bindung von Kohlendioxid in Wäldern und Landwirtschaft, sondern auch die Entwicklung von technischen Lösungen für dessen Entfernung und Speicherung umfassen wird.

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre zu diesen und vielen anderen strategischen Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik, die wir in der vorliegenden Ausgabe für Sie ausgewählt und aufbereitet haben.

Ihre Sonja Bugdahn und Andreas Ratajczak

Über den ITB infoservice

Der ITB infoservice berichtet über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Bildungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit und ist eine wichtige Quelle für Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Forschung. Besondere Schwerpunktausgaben berichten fokussiert über ein aktuelles Thema oder eine Region.

Der ITB infoservice kann auf der Startseite kostenlos abonniert werden.

Quelle: DLR Projektträger, VDI Technologiezentrum GmbH Redaktion: von Andreas Ratajczak, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Kenia USA China Finnland Norwegen Schweden Schweiz Vereinigtes Königreich (Großbritannien) EU Global OECD Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Energie Ethik, Recht, Gesellschaft Fachkräfte Förderung Geistes- und Sozialwiss. Geowissenschaften Grundlagenforschung Information u. Kommunikation Innovation Lebenswissenschaften sonstiges / Querschnittsaktivitäten Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Mann mit Fingertouch auf transparenter Weltkugel

© Adobe Stock / Sdecoret

Eine Initiative vom

Projektträger