StartseiteDokumenteWeitere DokumenteUNESCO Wissenschaftsbericht 2021: Teilbericht Südliches Afrika (Angola, Botsuana, Dem. Rep. Kongo, Eswatini, Komoren, Lesotho, Madagascar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Seychellen, Südafrika, Tansania, Sambia, Zimbabwe)

UNESCO Wissenschaftsbericht 2021: Teilbericht Südliches Afrika (Angola, Botsuana, Dem. Rep. Kongo, Eswatini, Komoren, Lesotho, Madagascar, Malawi, Mauritius, Mosambik, Namibia, Seychellen, Südafrika, Tansania, Sambia, Zimbabwe)

Erscheinungsdatum: 11.06.2021 Länderberichte und -studien

Das Kapitel zum Südlichen Afrika (S. 543-573) ist Teil von UNESCO (2021) UNESCO Science Report: the Race Against Time for Smarter Development. S. Schneegans, T. Straza and J. Lewis (eds). UNESCO Publishing: Paris. Open Access unter Attribution-ShareAlike 3.0 IGO (CC BY-SA 3.0 IGO) Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/igo). Die Lizenz ist nur für den Text anwendbar.

Dieses Kapitel und weitere Infos sind auf einer Seite der UNESCO zum Südlichen Afrika zugänglich (siehe oben).

Alle fünf Jahre untersucht der UNESCO Wissenschaftsbericht aktuelle globale Trends und Entwicklungen in den Bereichen Hochschulbildung sowie Forschung und Innovation (STI). Die im Juni 2021 herausgegebene Ausgabe des UNESCO Wissenschaftsberichts enthält von verschiedenen Autorinnen und Autoren verfasste Teilberichte zu einzelnen Ländern oder Weltregionen.

UNESCO Wissenschaftsbericht von 2015: Kapitel zum Südlichen Afrika.

Quelle: UNESCO Redaktion: von DLR Projektträger Länder / Organisationen: Angola Botsuana Eswatini Kongo, Demokratische Republik Lesotho Madagaskar Malawi Mauritius Mosambik Namibia Region südliches Afrika Sambia Simbabwe Südafrika Tansania sonstige Länder Themen: Bildung und Hochschulen Energie Förderung Information u. Kommunikation Innovation Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger