StartseiteFörderungNachrichtenFrankreich: Premierminister Francois Fillon begründet die künftige Ansiedlung des "Haut Conseil de la science et de la technologie" (HCST) beim Regierungschef

Frankreich: Premierminister Francois Fillon begründet die künftige Ansiedlung des "Haut Conseil de la science et de la technologie" (HCST) beim Regierungschef

Anlässlich der Neukonstituierung des HCST als höchstem Beratungsgremium der französischen Exekutive für Fragen der F+E-Politik stellt Francois Fillon am 15.1.2010 diese Akzentverschiebung - bisher war der HCST beim Staatspräsidenten angesiedelt - u.a. in den Zusammenhang der geplanten "Großen Staatsanleihe" (35 Milliarden Euro), von denen 19 Milliarden Euro den Hochschulen und der Forschung sowie der Modernisierung beruflicher Aussbildungsstätten zuflössen.

In diesem Kontext sei es -so der Premierminister - nätürlich, dass die Rolle des HCST eine Stärkung erfahre.

Der Regierungschef sieht in der Neukonstituierung des HCST in seinem Verantwortungsbereich eine "neue Etappe" eines klug wahrzunehmenden gemeinsamen Engagements für Forschung und Technologie. Er erwartet von der künftigen Arbeit des HCST eine aufmerksame Beobachtung der Entwicklungen im internationalen Bereich, "damit wir in der Lage sind, die großen Entwicklungssprünge rechtzeitig zu erkennen, mit denen wir rechnen müssen". Unter diesem Gesichtspunkt unterstreicht Francois Fillon das - unabhängig von seinen Aufträgen bestehende - Selbstbefassungsrecht des sich aus 20 französischen und internationalen Experten der Wissenschaft, der Technologie und der Industrie zusammensetzenden Gremiums, dessen Funktion schon das Forschungsprogrammgesetz von 2006 beschrieben habe.

Bei der Synchronisierung der einschlägigen politischen Grundsatzentscheidungen mit der Arbeit des HCST komme es jetzt darauf an, dass "die Stimme des Wissenschaftlers vernehmbar sei uns dass sie gehört werde". Insoweit hob der Premierminister zwei Gedanken hervor, die die Sitzung des sich neu konstituierenden HCST, an der er selbst teilgenommen hatte, geprägt  hätten:

  1. die große  Verantwortung des HCST, um das Vertrauen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft wiederherzustellen sowie die "bessere Artikulierung des Begriffs Fortschritt mit den komplexen Erwartungen unserer Bürger".
    Hierbei komme der "Wissenschaftskultur" eine besondere Rolle zu, um irrationelle Ängste zu beherrschen und gleichzeitig die wissenschaftlichen Berufe wieder attraktiv zu machen.
  2. eine verstärkte Interaktion zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen. Hierbei hätten die Human- und Gesellschaftswissenschaften eine zentrale Rolle zu spielen.

Der Premierminister unterstrich abschließend, er habe sich seit Langem die Zuordnung des HCST beim Regierungschef gewünscht; er werde alles tun, damit die Arbeit des HCST diesem seinen Platz "im Herzen der Regierung obliegenden forschungsstrategischen Entscheidungen" verschaffe.

Ein on-line verfügbares Video einer gemeinsamen Pressekonferenz des Premierministers mit dem Vorsitzenden des HCST lässt erkennen, dass seit der Schaffung des HCST im Jahre 2006 mangelndes Interesse von Seiten der Politiker an den Arbeiten des HCST und ein "Abgesetztsein" des HCST von den politischen Entscheidungsabläufen  mit ein Grund für die bisherigen Mitglieder des HCST waren, ihre Arbeit als frustierend zu empfinden.

Quelle: www.premier-ministre.gouv.fr Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Förderung Infrastruktur

Eine Initiative vom

Projektträger