StartseiteFörderungProjekteCLIENT II - Verbundprojekt Klimaanpassung: Wassersammlung und -ableitung bei Starkregenereignissen in Jordanien (CapTain Rain) – Teilprojekt 5: Interne Koordination, Schadenspotentialanalyse und Vulnerabilitätsanalyse

CLIENT II - Verbundprojekt Klimaanpassung: Wassersammlung und -ableitung bei Starkregenereignissen in Jordanien (CapTain Rain) – Teilprojekt 5: Interne Koordination, Schadenspotentialanalyse und Vulnerabilitätsanalyse

Laufzeit: 01.06.2021 - 31.05.2024 Förderkennzeichen: 01LZ2006B
Koordinator: Hochschule Koblenz, Abteilung Forschung und Transfer

Jordanien ist sehr anfällig für die Auswirkungen des Klimawandels und erlebte in den letzten Jahren wiederholt folgenreiche Sturzfluten aufgrund von Starkregenereignisse. Das Verbundprojekt "CapTain Rain" hat das Ziel, geeignete Klimadienste für die Bewertung und Vorhersage von Sturzfluten zu entwickeln und Maßnahmen für eine Anpassung an den Klimawandel und Minderung von Katastrophenschäden zu identifizieren. Hierzu zählen auch Maßnahmen für die Wassersammlung und -ableitung. Forschungsinstitute, Universitäten, Ministerien, Verwaltungsbehörden und drei KMUs aus Deutschland und Jordanien vereinigen ihr Wissen und ihre Erfahrungen , um (i) sozial-ökologische Treiber von Sturzfluten in den Wadi-Systemen Jordaniens zu analysieren, für eine bessere Simulation und Prognose von Sturzflutereignissen; (ii) sozial-ökologische Risiken von Sturzfluten anhand einer integrierten Vulnerabilitätsanalyse unter Berücksichtigung der Gefahr von Sturzfluten, der räumlichen Exposition, der Sensitivität und der Anpassungskapazität zu bewerten; (iii) Klimadienste für die Entscheidungsfindung auf der Grundlage von Dialogen mit den unterschiedlichen Stakeholdern und partizipativen Ansätzen zu entwickeln; (iv) und um Maßnahmen zur Verbesserung der Anpassungskapazität der lokalen Bevölkerung zu ermitteln. Klimadienste wie Risikokarten, Instrumente zur Verbesserung der Vorhersage von Sturzfluten und Empfehlungen für Anpassungsstrategien und Frühwarnsysteme werden kollaborativ und partizipativ aufbereitet und verfügbar gemacht. Die Hochschule Koblenz übernimmt zusammen mit dem ISOE die Gesamtkoordination. Die inhaltlichen Schwerpunkte umfassen die Analyse von Schadenspotenzialen sowie die Vulnerabilitätsanalyse, bei der die Folgen von Starkregen sowie Anpassungsmaßnahmen betrachtet und mit Akteuren vor Ort diskutiert und bewertet werden. Die Hochschule Koblenz wird die Ergebnisse für Lehre und Forschung - auch in Kooperation mit Jordanien - verwenden.

Verbund: CLIENT II - CapTainRain Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Jordanien Themen: Förderung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger