StartseiteFörderungProjekteDie Entwicklung elektrophysiologischer Techniken um Sehbahnen in der gesunden und erkrankten Netzhaut funktionell zu charakterisieren.

Die Entwicklung elektrophysiologischer Techniken um Sehbahnen in der gesunden und erkrankten Netzhaut funktionell zu charakterisieren.

Laufzeit: 01.08.2014 - 31.01.2018 Förderkennzeichen: 01DN14009
Koordinator: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg - Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Erlangen - Augenklinik - Lehrstuhl für Augenheilkunde

Das Ziel des Vorhabens ist es, innovative Techniken bei der Ableitung von Elektroretinogrammen und von visuell evozierten Potentialen einzuführen. Damit soll es möglich werden, die Funktion der verschiedenen retino-geniculären Sehbahnen zu untersuchen. In Erlangen werden neue Methoden bzgl. der On- und Off-Sehbahnen, die ausschließlich durch Aktivität eines Zapfentypen oder der Stäbchen ausgelöst werden, untersucht. Dazu wird die Silent Substitution-Methode mit einer Methode kombiniert, die nur die On- oder die Off-Subsehbahnen reizt. Außerdem möchten wir den Einfluss der Reizgröße auf die Antworten der On- und Off-Sehbahnen untersuchen, damit der räumliche Aufbau der Sehbahnen beschrieben werden kann (siehe Abb. 2 für die Ergebnisse einiger Vorversuche, die belegen, dass die Messungen durchführbar sind). Die Eigenschaften werden zunächst bei Normalprobanden untersucht. Danach werden die neu entwickelten Methoden benutzt, um sie bei Patienten einzusetzen. Implementierung der Techniken in den bestehenden Geräten in Zusammenarbeit mit Roland Consult. Außerdem sollen Empfehlungen erarbeitet werden, unbestimmte Erkrankungen diagnostizieren oder dem Krankheitsverlauf folgen zu können. In Erlangen werden Glaukompatienten und Patienten mit Makuladystrophien untersucht.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Brasilien Themen: Förderung Lebenswissenschaften

Eine Initiative vom

Projektträger