StartseiteFörderungProjekteErforschung der tri-direktionalen Interaktion zwischen Immun-, Darm- und Gehirnzellen und dessen Rolle in der Pathogenese von Stoffwechselstörungen wie Adipositas und Diabetes mellitus

Erforschung der tri-direktionalen Interaktion zwischen Immun-, Darm- und Gehirnzellen und dessen Rolle in der Pathogenese von Stoffwechselstörungen wie Adipositas und Diabetes mellitus

Laufzeit: 01.07.2021 - 30.06.2023 Förderkennzeichen: 01DK20008
Koordinator: Ruhr-Universität Bochum - Universitätsklinikum - Marien Hospital Herne - Medizinische Klinik I - Centrum für Translationale Medizin

Stoffwechselstörungen, einschließlich Diabetes mellitus Typ II und Adipositas, sind für die steigende Morbidität und Mortalität verantwortlich und sind mit enorm hohen Behandlungskosten verbunden. Die jetzt schon hohen Patientenzahlen stellen aufgrund den demografischen Wandels sowohl jetzt als auch in absehbarer Zukunft eine enorme gesellschaftliche Herausforderung dar. Ernährungsgewohnheiten, die sich regional, international und auch zwischen Einkommensschichten unterscheiden, und die daraus resultierenden Entzündungsprozesse scheinen bei der Pathogenese von Stoffwechselerkrankungen von großer Bedeutung zu sein. In diesem Kontext ist die Untersuchung immunologischer Effekte auf die "Darm-Gehirn"-Achse von großer Bedeutung. So könnten neue Biomarker zur Prädiktion metabolischer Störungen identifiziert und als neue Targets für die Therapie von Adipositas und Diabetes eingesetzt werden. Für diesen Zweck soll im Rahmen der beantragten Initiative die deutsche und ukrainische Expertise gebündelt und komplementär eingesetzt werden. Ziele der geplanten Deutsch-Ukrainischen Initiative beinhalten: 1) Etablierung einer funktionierenden Kooperation mit bilateralen Leitungsstrukturen und Kommunikationsplattformen 2) Etablierung bilateraler Unterrichtsplattformen für den Erfahrungsaustausch, die Ausbildung junger WissenschaftlerInnen und die nachhaltige Nachwuchsförderung 3) Aufbau von Strukturen für die spätere gemeinsame Durchführung von state-of-the-art Studien in weiterführenden Kooperationsprojekten wie Horizon 2020 oder HORIZONT EUROPA 4) Machbarkeitsanalysen für ein multilaterales Konsortium zur Untersuchung von ernährungsbedingten Stoffwechselstörungen im Rahmen der europäischen Forschungsprogramme 5) Generierung von Protokollen und SOPs für die Sammlung, Lagerung und Transport von Biomaterialen aus Präklinischen- und klinischen Studien im Rahmen des geplanten multilateralen Konsortiums

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Ukraine Themen: Förderung Lebenswissenschaften

Eine Initiative vom

Projektträger