StartseiteFörderungProjekteFörderung von Ernährungssicherheit und nachhaltiger Landwirtschaft in Armenien durch Nutzung tracerbasierte Umwelttechnologien zum nachhaltigen Management von Wasserressourcen

Förderung von Ernährungssicherheit und nachhaltiger Landwirtschaft in Armenien durch Nutzung tracerbasierte Umwelttechnologien zum nachhaltigen Management von Wasserressourcen

Laufzeit: 01.04.2024 - 31.03.2025 Förderkennzeichen: 01DK24002
Koordinator: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ - Department Catchment Hydrology

Die Entkopplung von Ressourcennutzung und wirtschaftlichem Wachstum ist Grundlage für eine ressourceneffiziente EU-Wirtschaft und daher wesentliches Anliegen des European Green Deal. Eine zentrale Ressource in diesem Kontext ist Wasser. Insbesondere mit Hinblick auf nachhaltige Landwirtschaft und eine damit verbundene Ernährungssicherheit spielt die nachhaltige Nutzung natürlicher Wasserressourcen eine wichtige Rolle. Für die Region des südlichen Kaukasus belegen zahlreiche Studien eine Zunahme der Temperaturen bei gleichzeitigem Rückgang der Niederschlagsmengen als unmittelbare Auswirkungen des Klimawandels. In Armenien, das etwa ein Fünftel dieser Region ausmacht, führt diese Entwicklung zu einem signifikanten Rückgang der Grundwasserspiegelstände. Diese zunehmende Gefährdung der nationalen Wasserressourcen wird durch einen anwachsenden landwirtschaftlichen Wasserbedarf noch verschärft. Die Gewährleistung von Ernährungssicherheit und umweltverträglicher Landwirtschaft in Armenien verlangt daher nach einem verbesserten Management der Wasserressourcen. Dieses wiederum setzt eine profunde Kenntnis von deren Verfügbarkeit, Qualität und Vulnerabilität voraus. Das entsprechende Ziel von EnviTrace ist die Unterstützung des nachhaltigen Wasserressourcenmanagements in Armenien durch Nutzung innovativer, tracer-basierter Umwelttechnologien. Die angewandten Tracer umfassen dabei die stabilen Isotope des Wassers (d18O, d2H) und des Nitrats (d15N, d18O), natürliche Radioisotope (222Rn, 35S, 3H, 14C), Anionen, Kationen und Spurenelemente sowie weitere Indikatoren wie Nährstoffe (Nitrat) und urbane Schadstoffe. Aufbauend auf bereits erhobenen Daten ist eine Fallstudie in dem, von zunehmendem Wassermangel gezeichneten Ararat Valley vorgesehen. Zudem sind thematisch vergleichbare Feldarbeiten im Sewan-Becken geplant. Neben den Feldarbeiten sieht das Projekt ein Kick-Off Treffen, einen offenen Workshop sowie einen Besuch Armenischer Wissenschaftler in Deutschland vor.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Armenien Themen: Förderung Lebenswissenschaften

Eine Initiative vom

Projektträger