StartseiteFörderungProjekteVerbundprojekt Landmanagement Subsahara-Afrika: Unterstützung von Entwicklungspfaden für eine nachhaltige Landbewirtschaftung in Afrika - Teilprojekt 1: Projektkoordination, Wirkungsmodelle und Genderanalysen

Verbundprojekt Landmanagement Subsahara-Afrika: Unterstützung von Entwicklungspfaden für eine nachhaltige Landbewirtschaftung in Afrika - Teilprojekt 1: Projektkoordination, Wirkungsmodelle und Genderanalysen

Laufzeit: 01.10.2022 - 30.09.2026 Förderkennzeichen: 01LL2101A
Koordinator: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn - Zentrum für Entwicklungsforschung - Abt. ZEFc

INTERFACES ist das Begleitvorhaben zur Richtlinie von Forschungsprojekten zum Thema "Nachhaltiges Landmanagement in Subsahara-Afrika: Durch Forschung vor Ort Lebensgrundlagen verbessern" mit dem Ziel die Umsetzungs- und Transformationsperspektive der gesamten Fördermaßnahme und seiner Handlungsfelder zu beschleunigen. Wesentliche Arbeitsschwerpunkte und Strukturelemente des Begleitprozesses sind die Koordination und die Organisation übergeordneter Begleitaktivitäten unter dem Dach der Fördermaßnahme. Der eigene Forschungsanteil ist gering. INTERFACES wird die F&E-Projekte der Förderinitiative dabei unterstützen, Veränderungen für eine nachhaltige Landbewirtschaftung in Subsahara-Afrika voranzutreiben. Dies soll durch zwei Tätigkeitsbereiche erreicht werden: (1) Serviceleistungen, die auf sozialen Lernprozessen, Vernetzung und Verknüpfung mit relevanten Partnern, auf Wissenschaftskommunikation und auf Ausbildung aufbauen, und (2) Umsetzungsfaktivitäten, die die Relevanz, Reichweite und Implementierung der Ergebnisse der F&E-Projekte in der Praxis unterstützt. INTERFACES liefert u.a. folgende Beiträge: (1) Beitrag zur Wissenssynthese durch Dialoge über Zukunftsvisionen und Theorien des Wandels an den Schnittstellen von Wissenschaft-Politik, Wissenschaft-Praxis und Politik-Praxis, (2) Ausrichtung der F&E-Projekte auf Visionen und Theorien des Wandels für nachhaltiges Landmanagement, (3) Entwicklung von sozio-kulturellen und gendergerechten Strategien zur Überbrückung der Kluft zwischen Wissen und Verhalten, (4) Kommunikation, Vernetzung und Wissensmanagement für Verhaltensänderungen für die F&E-Projekte und Akteure in Afrika und internationalen Organisationen. Die H-BRS leitet und untersucht als Begleitvorhaben die Verantwortung und den Beitrag Deutschlands für ein nachhaltiges Landmanagement, die Bewertung von Anreizsystemen, die auf Verhaltensänderungen für ein nachhaltiges Landmanagement unter soziokulturellen und gendergerechten Gesichtspunkten abzielen,

Verbund: Verbundprojekt Landmanagement Subsahara-Afrika: INTERFACES Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Burkina Faso Ghana Themen: Förderung Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger