StartseiteFörderungProjekteVerbundprojekt: Mikroelektronik und Informationstechnik zur Einführung von Industrie 4.0 in Wertschöpfungsketten - Productive4.0 -; Teilvorhaben: Pilotlinie Halbleiterfertigung

Verbundprojekt: Mikroelektronik und Informationstechnik zur Einführung von Industrie 4.0 in Wertschöpfungsketten - Productive4.0 -; Teilvorhaben: Pilotlinie Halbleiterfertigung

Laufzeit: 01.05.2017 - 31.10.2020 Förderkennzeichen: 16ESE0170S
Koordinator: Infineon Technologies Dresden GmbH & Co. KG

Ziel von Productive4.0 ist es, einen signifikanten Fortschritt bei der Digitalisierung der deutschen und Europäischen Industrie zu erreichen. Dabei kommt dem Einsatz von Mikroelektronik und Informations- und Kommunikationstechnologie besondere Bedeutung zu. Infineon Technologies Dresden GmbH betreibt eine der größten europäischen und modernsten Halbleiterfabriken in Europa und nimmt daher im innerhalb des Productive4.0-Konsortiums eine besondere Rolle ein: Durch den Umfang und die Komplexität der hier vorliegenden Fertigungslandschaft bietet IFD eine hervorragende Umgebung für praxisnahe Forschung- und Entwicklungsarbeiten im Bereich von Automatisierungen. IFD wird daher das "Labor" für die Arbeiten vieler Partner darstellen. Das Systemprojekt Productive4.0 verfolgt die drei interagierenden Entwicklungsstränge Digitale Produktion, Supply Chain Management und Product Lifecycle Management entlang der Wertschöpfungskette. Das Projekt zielt, aufbauend auf einen domainübergreifenden methodischen Ansatz, auf die Implementierung von praxisrelevanten Referenzlösungen in unterschiedlichen Industriebereichen wie Automotive, Maschinenbau oder Halbleiterfertigung. Als ganzheitlicher Systemansatz repräsentiert Productive4.0 ein ausbalanciertes Verhältnis aus Hardware-nahen Arbeiten, methodischen Ansätzen zur Systemarchitektur und Software-Implementierungen. Infineon Technologies Dresden GmbH wird dabei mit eine Vielzahl von konkreten Aspekten der Automatisierungstechnik und dazugehörigen Arbeitsfeldern bearbeiten – stets mit dem Augenmerk darauf, dass die innovativen Methoden von vornherein als praxisgerecht konzipiert werden und somit dem Erhalt und der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit dienen. Infineon Technologies Dresden GmbH wird die geplanten Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit den deutschen und den europäischen Partnern durchführen.

Verbund: Mikroelektronik und Informationstechnik zur Einführung von Industrie 4.0 in Wertschöpfungsketten Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Österreich Belgien Tschechische Republik Dänemark Spanien Finnland Frankreich Griechenland Ungarn Irland Italien Luxemburg Niederlande Norwegen Polen Themen: Förderung Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Weitere Teilprojekte des Verbundes

Eine Initiative vom

Projektträger